Der Ultimative Social Media Management Guide

Social Media Management erfordert mehrere Schritte. Dieses Bild zeigt die Stufen nach oben.
Social Media Management erfordert mehrere Schritte. Dieses Bild zeigt die Stufen nach oben.

"Ich folge dir!" 

Was vor einigen Jahren noch etwas abgedroschen klang, wird heute als Kompliment aufgefasst. Und all das dank des Aufkommens der sozialen Medien. 

Social Media Kanäle bieten Unternehmen nicht nur eine zusätzliche Plattform für Content und Werbung, sondern auch die Möglichkeit, direkt mit ihrer Zielgruppe zu kommunizieren und sich mit ihr auszutauschen.

Aus diesem Grund muss jeder Marketer mit den Grundlagen des Social Media Managements und den Schritten zum Aufbau und zur Umsetzung einer Social Media Strategie vertraut sein.

In diesem Leitfaden geben wir dir einen Einblick in...

  • die Definition von Social Media Management
  • das Aufgabengebiet eines Social Media Managers
  • Social Media Plattformen, um euer Unternehmen ins richtige Licht zu rücken
  • Do's & Don'ts des Social Media Managements

Bist du bereit, den Weg zum Social Media Superstar in Angriff zu nehmen? 😄 Dann lass uns loslegen!

Inhalt

Keine Zeit, den gesamten Beitrag zu lesen? Kein Problem! Spring einfach direkt zu dem Thema, das dich in Sachen Social Media Management am meisten interessiert:

Was ist Social Media Management?

Social Media Management beschreibt die Strategien und Maßnahmen, mit denen die Präsenz eures Unternehmens auf Social Media Kanälen wie Facebook, Instagram, Twitter & Co. gesteuert wird.

Dazu gehören Aktivitäten wie:

  • Die Erstellung und Umsetzung einer Social Media Strategie
  • Die Veröffentlichung und die Analyse des geposteten Contents
  • Online-Engagement mit eurer Zielgruppe

und vieles mehr.

Die Kommunikation mit der eigenen Zielgruppe in den sozialen Medien ist zu einem wichtigen Bestandteil jeder Online-Marketingstrategie geworden...

Doch aus welchem Grund? 🤔

A white question mark on a yellow background

Warum ist Social Media Management wichtig für Unternehmen?

Wenn es richtig umgesetzt wird, kann Social Media Management Wunder für euer Unternehmen bewirken - ganz gleich, wie groß oder klein es ist.

Werfen wir einen Blick auf die fünf wichtigsten Vorteile:

  1. Erhöhte Markenbekanntheit
  2. Erhöhte Reichweite
  3. Verbessertes Kundenerlebnis
  4. Besseres Management der Markenreputation
  5. Über die neuesten Trends auf dem Laufenden bleiben

1. Erhöhte Markenbekanntheit

Durch die regelmäßige Veröffentlichung von hochwertigem, für deine Zielgruppe relevantem Content lässt sich der Bekanntheitsgrad eures Unternehmens erheblich steigern.

Tipp: Mit einer Social Media Publishing-Plattform kann die Veröffentlichung und Planung von Content automatisiert werden, wodurch eine Menge Zeit gespart wird.

2. Erhöhte Reichweite

Wenn eure LeserInnen eure Beiträge liken, posten, re-posten oder teilen, werden sie auch von ihren Freunden und Followern gesehen. Mit jeder Interaktion in den sozialen Medien erhöht sich die Reichweite eures Contents.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Reichweite in den sozialen Medien genau gemessen werden kann. Das gibt euch die Möglichkeit, den Erfolg eurer Social Media Maßnahmen zu evaluieren und sie laufend zu optimieren.

3. Verbessertes Kundenerlebnis

Das Community Management unterstützt euch bei der kontinuierlichen Kontaktpflege mit eurem Zielpublikum. Ihr könnt Fragen beantworten, euch austauschen und wichtige Erkenntnisse für euer Unternehmen gewinnen. Der große Vorteil: Wenn ihr schnell auf Fragen und Kommentare reagiert, fühlen sich die Nutzer wertgeschätzt

Das Ergebnis: mehr Social Engagement und eine höhere Reichweite.

Tipp: Zieht in Erwägung, ah ref="https://www.meltwater.com/de/use-cases/social-media-management" target="blank">Social Media Management Tools zu evaluieren, um diesen Prozess zu optimieren.

4. Besseres Management der Markenreputation

Die sozialen Medien bieten dir eine hervorragende Möglichkeit, die Markenreputation aufzubauen oder zu verbessern. Scheue dich in einem Krisenfall nicht davor, schnell und professionell auf kritische Stimmen zu reagieren. Stellung zu beziehen ist ein Zeichen von Mut, das von euren Kunden geschätzt wird.

Wenn du die Branchenentwicklungen verfolgst und stets ein Auge auf die Mitbewerber hast, behältst du nicht nur den Überblick über die aktuellsten News und Updates, sondern weißt auch ganz genau, was es zu vermeiden gilt. Lerne von den Erfolgen und Misserfolgen eurer Mitbewerber!

---

Neben diesen zahlreichen Vorteilen sprechen auch die aktuellen Social Media Statistiken dafür, Social Media Management in eurem Unternehmen einzuführen.

Werfen wir einen kurzen Blick auf die aktuellen Zahlen. 😉

Social Media Statistiken [Infografik 2021]

DataReportal hat einige interessante Statistiken veröffentlicht, die zeigen, dass Social Media nach wie vor einem Höhenflug erlebt und damit eines der wirkungsvollsten Marketing-Tools überhaupt darstellt.

Das war der Status im Juli 2021.

Infographic displaying social media statistics from July 2021
  • Aus diesen Daten geht hervor, dass es weltweit 4,48 Milliarden Social Media NutzerInnen gibt - nahezu 57 % der gesamten Weltbevölkerung.
  • Im Durchschnitt treten jede Sekunde 16,5 Nutzer einer Social Media Plattform bei. Ziemlich beeindruckend, oder?
  • Der durchschnittliche Nutzer ist jeden Monat in 6,6 verschiedenen sozialen Netzwerken aktiv und verbringt dort täglich rund 2,5 Stunden.
  • Auch wenn viele andere Social Media Plattformen auf dem Vormarsch sind, ist Facebook mit 2,853 Milliarden monatlich aktiven NutzerInnen immer noch der weltweit meistbesuchte Kanal.

Nun wissen wir, weshalb eine solide Social Media Strategie wichtig ist. Wenden wir uns nun der Person zu, die sie umsetzt - dem Social Media Manager.

Was sind die Aufgaben eines Social Media Managers?

Ein Social Media Manager ist für die sozialen Netzwerke eines Unternehmens verantwortlich und sorgt dafür, dass die richtigen Informationen zur richtigen Zeit mit den richtigen Personen geteilt werden.

Die Aufgaben eines Social Media Managers sind äußerst vielfältig und umfassend:

  • Verfassen und Veröffentlichen von Content (Posts, Tweets, usw.)
  • Strategische Kommunikation mit Nutzern und Kunden
  • Recherchieren von aktuellen Trends und Themen
  • Durchführung von Analysen und Erstellen von Reports
  • Krisenmanagement
A man is multitasking

Social Media Plattformen entwickeln sich rasant, es kommen ständig neue Kanäle auf den Markt und für Unternehmen ist es unerlässlich, die inhaltlichen Trends im Auge zu behalten.

Wenn ihr über die nötigen Ressourcen verfügt, ist es also durchaus sinnvoll, einen Social Media Manager einzustellen.

Wie du siehst, ist der Arbeitsalltag eines Social Media Managers ziemlich ausgefüllt, doch nicht jeder ist für diesen Job geeignet. 

Welche Kompetenzen sollte ein Social Media Manager mitbringen?

Ein erfolgreicher Social Media Manager muss:

  • kreativ sein: Du musst über den Tellerrand hinausschauen, wenn sich eure Marke von den Mitbewerbern abheben soll. 
  • datenorientiert sein: Die Analyse von Kennzahlen ist ein wichtiger Teil dieses Jobs. Die Ergebnisse müssen stets mit den Zielen verglichen werden, um die Richtung eurer Social Media Strategie vorzugeben.
  • organisiert sein: Vom Verwalten von Kooperationen über das Editieren von Texten bis hin zum Posten von Content auf mehreren Plattformen (Crossposting) - es gibt unzähliges, was gleichzeitig im Auge behalten werden muss. 
  • Community-orientiert sein: Es ist wichtig, dass die Community gehegt und gepflegt wird und stets neue Möglichkeiten gefunden werden, um eure Marke in verschiedenen Online-Communities einzubinden.
  • Tech-savvy sein: Wer sich mit den aktuellen Social Media Management Tools auskennt und auch ansonsten eine schnelle, technische Auffassungsgabe hat, ist auf dem Arbeitsmarkt gerne gesehen.

Um mit deiner Bewerbung zu glänzen, ist es zudem wichtig, dass du Software-Kenntnisse und Fähigkeiten im Verfassen von Texten vorweisen kannst. 

Allem voran musst du aber in der Lage sein, eine effektive Social Media Strategie zu entwickeln.

There are many steps involved in becoming a social media manager, and this image of a pink staircase againsts a pink wall is a methaphor for that journey.

Wie funktioniert effektives Social Media Management? [4 Schritte]

Ein strategischer Social Media Plan besteht aus verschiedenen Schritten. 

Gehen wir sie durch.

1. Bestimmung von S.M.A.R.T.-Zielen

Bevor ihr mit der Verwaltung eurer Social Media Kanäle beginnt, müsst ihr euch ein wenig Zeit nehmen und eure Ziele festlegen.

Was diese Ziele beinhalten - z. B. die Veröffentlichung von Content, die Steigerung der Besucherzahlen auf eurer Website oder die Neukundengewinnung - ist ganz gleich. Was zählt, ist, dass ihr euch S.M.A.R.T.-Ziele setzt.

  • Specific (Spezifisch)
  • Measurable (Messbar)
  • Achievable (Erreichbar)
  • Realistic (Realistisch)
  • Timely (Terminiert)

Sobald die unternehmerische Ausrichtung eurer Social Media Strategie festgelegt ist, gilt der Fokus dem Content.

2. Erstellung einer Content-Strategie

Die Auswahl der richtigen Inhalte und die Festlegung des optimalen Redaktionsplans für die Veröffentlichung des Contents sind entscheidend für eure Social Media Kampagnen.

Hier sind einige Tricks, auf die du bei der Erstellung einer sinnvollen Content-Strategie achten solltest.

Finde heraus, was in der Vergangenheit gut funktioniert hat

Auf welchen Social Media Kanälen hat sich eure Zielgruppe am meisten engagiert?  

Welche Arten von Inhalten haben die besten Ergebnisse in Bezug auf Aufrufe, Klicks und Social Media Kommentare erzielt? 

Führe einen Social Media Audit durch 

Ein Social Media Audit hilft dir zu verstehen, welcher Content bei eurer Zielgruppe die meisten Reaktionen hervorruft. Lege den Schwerpunkt auf soziale Netzwerke, Arten von Inhalten und Social Media-Kampagnen, die einen positiven Social Return on Investment (SROI) aufgewiesen haben. Um deine Daten zu erfassen, eignet sich ein Social Media Analyse Tool am besten.

Analysiere die Aktivitäten eurer Mitbewerber 

  • Wie nutzen eure Mitbewerber die soziale Medien?
  • Wie viele Follower haben sie verglichen mit euch auf den einzelnen Kanälen?
  • Welche Arten von Content sind bei ihnen am erfolgreichsten?  
  • Wie tauschen sie sich mit ihren Followern aus?  

Durch die Beobachtung der Aktivitäten eurer Mitbewerber und das Erfassen von Wettbewerbsinformationen könnt ihr feststellen, wo ihr steht, und Lücken in eurer Content-Strategie erkennen. Die Beobachtung von Beiträgen anderer (nicht nur eurer Mitbewerber) hilft euch, innovative Ideen für eure eigenen Social Media Inhalte zu entwickeln. 

Teste deinen Content

Unabhängig davon, wie groß oder klein euer Team ist, könnt ihr nur durch das Testen und Experimentieren mit verschiedenen Nachrichten und Arten von Inhalten herausfinden, was bei eurem Publikum den größten Anklang findet.

Dasselbe gilt für den besten Zeitpunkt zum Posten in den sozialen Medien.

Erstelle einen Social Media Content-Kalender

Sobald du die Prioritäten für deine Social Media Kanäle festgelegt und entschieden hast, welche Arten von Inhalten wo gepostet werden, sollte ein Social Media Redaktionsplan erstellt werden. In diesem kannst du den Content für die kommenden Wochen und Monate vorbereiten und planen.

Hier kannst du dir eine kostenlose Vorlage eines Social Media Redaktionskalenders herunterladen.

Blue headphones on a blue background

3. Social Monitoring & Listening

Die Informationen, die ihr in den sozialen Medien veröffentlicht, müssen für eure Zielgruppe von Interesse sein. An dieser Stelle kommen Social Monitoring und Listening ins Spiel.

Social Monitoring bedeutet, aktiv nach Erwähnungen und Unterhaltungen zu suchen, die in Verbindung mit eurer Marke, euren Produkten, Hashtags, Mitarbeitern, Mitbewerbern und Kunden stehen.

Social Monitoring ermöglicht:

Tipp: Wenn du tiefer in das Thema eintauchen willst, empfehlen wir dir, die Funktionen der sozialen Plattformen genauer unter die Lupe zu nehmen (z. B. Facebook-Monitoring) und dir die Top-Tools für Social Media Monitoring anzusehen.

Social Listening wiederum ist die Art und Weise, wie du Unterhaltungen im Internet verfolgst, analysierst und auf sie reagierst.  

Durch Social Media Listening kannst du:

  • die Performance deiner Social Media Aktivitäten messen
  • die Reputation eurer Marke pflegen
  • eure treuesten Fans und Influencer identifizieren
  • neue Produktideen entdecken
  • aufkommende Branchentrends erkennen

Die einfachste Möglichkeit, diese umfangreichen Aufgaben zu bewältigen, ist die Einführung eines Social Media Monitoring Tools. Um mehr über die Meltwater-Lösung zu erfahren, .

4. Miss die Ergebnisse deines Social Media Plans

Die Wahl der richtigen Social Media Metriken und Leistungsindikatoren (Key Performance Indicators, KPIs) ist ebenfalls wichtig, um die Ziele bezüglich des Kunden-Engagement und der Wirksamkeit eurer Social Media Maßnahmen zu messen.

Sie zeigen dir, wo ihr hinsichtlich der Ausgangskennzahlen steht, was ihr erreichen wollt und welche Maßnahmen ihr zur Zielerreichung ergreifen müsst.

Zu den wichtigsten Social Media KPIs gehören:

  • Reichweite: die Anzahl der einzelnen Personen, die sich eure Inhalte ansehen
  • Social Media Engagement: Tracking des Volumens oder des Verhältnisses von Likes, Shares, Kommentaren usw.
  • Impressionen: die Gesamtzahl der Aufrufe eurer Inhalte
  • Click-Through-Rate (CTR): der Prozentsatz der Personen, die auf einen Link in eurem Social Media Beitrag geklickt haben, nachdem sie ihn aufgerufen haben 

Voilà, nun bist du bereit für die Erstellung deiner eigenen Social Media Management Strategie 😊. 

Um diesen komplexen Prozess zu vereinfachen, stehen dir eine Reihe von Social Media Management Tools zur Verfügung. Wenn du die einzelnen Lösungen vergleichen möchtest, schau dir unseren Blog über die besten Social Media Management Tools auf dem Markt an.

Nützliche Social Media Management Tools

Einige der unten aufgeführten Tools helfen dir bei der Automatisierung verschiedener Aufgaben, während andere wertvolle Daten und Einblicke liefern.

Hier sind die Tools, die du dir genauer anschauen solltest:

Wenn du lediglich deinen Workflow organisieren und sicherstellen willst, dass keine wichtigen Schritte übergangen werden, kannst du auch erst einmal mit einer Social Media Strategievorlage loslegen.

Auch wenn der Prozess der Erstellung einer Social Media Strategie komplex und ein bisschen überwältigend erscheint, ist der Sprung ins kalte Wasser das beste Rezept.

Tipp: In unserem Blogpost gehen wir noch weiter in die Tiefe und vergleichen die besten Social Media Management Tools auf dem Markt.

So, und dann gibt es noch eine weitere marketingnische Sache, die du für deine Social Media Strategie in Betracht ziehen solltest...

A young influencer is testing a lip gloss and promoting it via social media

Influencer Marketing im Aufwind: Partnerschaften eingehen

Es steht außer Frage, dass Influencer Marketing für viele Marken zu einer unverzichtbaren Marketingstrategie als Teil des Social Media Managements geworden ist. Grund genug, dies auch für euer Unternehmen in Betracht zu ziehen.

Durch die Zusammenarbeit mit einem Influencer, der eure Produkte und Dienstleistungen promotet, können:

  • die Markenbekanntheit erhöht werden
  • neue Zielgruppen erreicht werden
  • Engagement mit bestehenden Zielgruppen erzielt werden
  • der Umsatz und der Website-Traffic gesteigert werden 

Allerdings muss der passenden Influencer sorgfältig ausgewählt werden. Überleg dir ganz genau, was du mit deiner Social Media Kampagne erreichen willst, wer deine Botschaft empfangen soll und wie eure Marke wahrgenommen werden soll.

Nach der Auswahl eines Influencers gibt es noch einen weiteren Aspekt, auf den du achten musst.

Wie funktioniert erfolgreiches Influencer Management?

Deine Beziehung zu einem Influencer sollte über eine rein transaktionsbezogene Zusammenarbeit hinausgehen - schließlich könntest du es mit einem zukünftigen Markenbotschafter zu tun haben.

Hier sind einige Tipps für den Aufbau einer fruchtbaren, langfristigen Beziehung:

  • Begeistere sie für die Zusammenarbeit mit dir (z. B., indem du ihnen kostenlose Produktmuster schickst)
  • Kommuniziere deine Erwartungen an die Kampagne klar und deutlich (z. B. die Art der Inhalte, die Häufigkeit der Beiträge usw.)
  • Pflege die Beziehung, indem du deine Kooperationspartner über die neuesten Ereignisse auf dem Laufenden hältst, sie zu exklusiven Markenevents einlädst usw.

Wenn es um Social Media Management geht, stellt sich auch immer die Frage nach dem Budget. Sehen wir uns an, mit welchen Kosten du rechnen musst.

Wie viel kostet Social Media Management im Monat?

Die Kosten für Social Management Tools und -Dienstleistungen variieren. Deshalb ist es wichtig, dass du ein maßgeschneidertes Angebot einholst, bevor du dich für eine Lösung entscheidest.

Wie viel kosten Social Media Management Tools?

Im Schnitt betragen die monatlichen Kosten zwischen 10 € und 600 €.

Der Preis für ein Social Media Management Tool hängt davon ab… 

  • wie viele Accounts ihr verwalten möchtet
  • welche Art von Funktionen ihr benötigt
  • wie viele Beiträge veröffentlicht werden sollen
  • wie viele Personen das Tool nutzen werden

Wie viel kosten für Social Media Management Services?

Die ungefähren Kosten für Social Media Management Services liegen zwischen 4.000 € und 7.000 € pro Monat, wobei die Ergebnisse die Kosten bei weitem übertreffen.

Wenn ihr das volle Potenzial eurer Kampagnen ausschöpfen möchtet, seid ihr mit einem gut beraten.

Der Preis dafür hängt von zahlreichen Faktoren ab:

  • Unternehmensgröße
  • Häufigkeit der geplanten Beiträge
  • Art der benötigten Dienstleistungen
  • Plattformen, die genutzt werden
  • Umfang der benötigten Analysefunktionen
  • Soll der Kundenservice über Social Media abgewickelt werden? 

Wisst ihr schon, welche Social Media Plattform(en) ihr für eure Social Media Ads nutzen wollt? 

 A gif showing Morty from the series Rick and Morty saying Uh, I’m not sure

Noch nicht ganz sicher? Dann könnte dir das nächste Kapitel bei der Entscheidung helfen.

Die besten Social Media Kanäle für Social Media Management

Es gibt keine verbindliche Liste DER besten Social Media Netzwerke. Um das oder die passenden Netzwerke für euer Unternehmen auszuwählen, stellen wir dir hier kurz ihre wichtigsten Funktionen und Vorteile vor.

Social Media Management auf Facebook

Millionen von Unternehmen nutzen die Facebook Business Pages, um Neuigkeiten und Veranstaltungen zu veröffentlichen und sich mit Kunden auszutauschen.

Aber es gibt noch zwei weitere Gründe, warum Facebook für euch interessant sein kann: 

  • Die Facebook Werbetools (über den Facebook Werbeanzeigenmanager) zählen zu den besten, um eure idealen Kunden gezielt anzusprechen.
  • Facebook-Gruppen sind eine hervorragende Möglichkeit, eine eigene Zielgruppe aufzubauen. Das kann sich in vielerlei Hinsicht als fruchtbarer erweisen als andere Möglichkeiten der Kundenansprache.
A gif showing how to manage a Facebook page

Dies sind nur einige der Gründe, weshalb Facebook nach wie vor zu den wichtigsten Plattformen für eure Social Media Strategie gehört.

Social Media Management auf YouTube

Mit über 2 Milliarden Nutzern ist YouTube nicht nur das zweitgrößte Social Network, sondern auch die zweitgrößte Suchmaschine der Welt - nach Google, versteht sich.

A gif displaying YouTube views

YouTube bietet Unternehmen in Sachen Social Media Management eine Reihe von Vorteilen:

  • Es hilft bei der Suchmaschinenoptimierung
  • Es hat unter den Social Media Plattformen eine der höchsten Weiterempfehlungsraten
  • Die Plattform weist in Bezug auf YouTube Werbung hohe Konversionsraten auf

Mit einem YouTube Kanal kannst du originelle Inhalte veröffentlichen und mit euren Abonnenten kommunizieren, er bietet aber auch eine hervorragende Möglichkeit, Inhalte zu syndizieren und Werbung zu schalten.

Social Media Management auf Instagram

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, wie du auf Instagram postest, welche Hashtags du für eure Marke verwenden solltest oder wie du euer Instagram-Profil verifizieren kannst, musst du zunächst den Zweck dieses Kanals verstehen.

Instagram ist ein foto- und videobasiertes Social Network, in dem NutzerInnen Personen und Marken folgen, um sich von interessanten visuellen Eindrücken unterhalten zu lassen.

A gif displaying an instagram reel with a dog

Die beliebteste Funktion ist Instagram Stories, bei der visuelle Inhalte - oft mit witzigen Filtern und visuellen Effekten - unmittelbar geteilt werden, gefolgt von Instagram Reels (du möchtest Instagram Stories tracken? So geht's).

Jeden Tag werden auf Instagram über 500 Millionen Storys gepostet und ein Drittel der am häufigsten angesehenen Storys stammen von Unternehmen.

Tipp: Wenn du einen persönlichen Instagram Account in ein Instagram Geschäftsprofil umwandelst, solltest du dich auf Instagram verifizieren lassen.
  • eine Geschäftstelefonnummer angeben
  • die Firmenadresse zur Bio-Seite hinzufügen
  • den "Shop"-Button aktivieren
  • ein passendes Instagram-Profilbild auswählen 
  • mit dem Posten auf Instagram beginnen

Instagram ist für Marken insbesondere hinsichtlich des hohen Nutzer-Engagements sehr wichtig.

Social Media Management auf Twitter

Twitter ist ein beliebtes Mikroblogging-Netzwerk, in dem ihr Nachrichten von bis zu 280 Zeichen, sogenannte "Tweets", einschließlich Fotos, Links, GIFs oder Videos veröffentlichen könnt.

Twitter ist fantastisch, um die neuesten Trends in eurer Branche, bei Kunden, Partnern und Interessenten zu verfolgen - ganz zu schweigen von den PR-Möglichkeiten, die Twitter bietet.

Darüber hinaus wird Twitter von vielen Menschen genutzt, um ihre Meinung über Produkte und Dienstleistungen zu äußern. Das macht es zu einem Kanal, den Unternehmen um keinen Preis ignorieren sollten.

A gif displaying a Twitter post

Für einen erfolgreichen Twitter-Auftritt muss der Account gepflegt, Inhalte regelmäßig geteilt und mit der Zielgruppe kommuniziert werden. 

Einer der nützlichsten Vorteile von Twitter ist die organische Vernetzung. Durch die Unterhaltungen mit eurem Publikum werden Markentreue und Vertrauen gestärkt.

Social Media Management auf LinkedIn

Die meisten Business-to-Business (B2B)-Marketer sind mit der LinkedIn Plattform bestens vertraut.

Das Netzwerk, das einst hauptsächlich für die Rekrutierung von Mitarbeitern genutzt wurde, hat sich zu einer beliebten Plattform für aktuelle News und Networking entwickelt. 

Nutzer posten Statusmeldungen, Fotos oder Videos, die geteilt, geliked und kommentiert werden können. 

A gif displaying instructions on how to create a LinkedIn page

Es gibt zahlreiche Gründe, als Unternehmen LinkedIn Management zu betreiben:

  • Es ist ideal, um Thought Leadership aufzubauen
  • Durch zielgerichtete Werbung kann der Umsatz gesteigert oder ein sonstiger Mehrwert geschaffen werden
  • Durch geteilte Inhalte werden Verlinkungen zu eurer Website hergestellt 

Nachdem ihr die Kanäle ermittelt habt, auf denen eure Zielgruppen ihre Zeit verbringen, müsst ihr euch kreative Konzepte zur Bewerbung eurer Produkte oder Dienstleistungen einfallen lassen.

Sieh dir dieses kurze Video von The Digital Sales and Marketing Channel an, das fünf Social Media Kampagnen vorstellt, die viel positives Feedback hervorgerufen haben. Lass dich davon inspirieren 💡

Um auf dieser Reise in die Welt der sozialen Medien Hindernissen aus dem Weg zu gehen und Fehler zu vermeiden, schließen wir diesen Artikel ab mit den...

Do’s & Don'ts des Social Media Managements [Infografik]

Infographic displaying the Do's and Don'ts of social media management

Wir hoffen, dass wir dir mit unserem Social Media Management Leitfaden ein genaueres Bild davon vermitteln konnten, was Social Media Management beinhaltet und wie du es in Angriff nehmen kannst. 

Wenn du mehr über unsere Social Media Lösungen erfahren möchtest, kontaktiere uns über das untenstehende Formular und unser Team wird sich bei dir melden 🤗.

Loading...