Social Media Return on Investment (SROI): Definition, Formel, Beispiele

A computer screen with 3D charts coming out
A computer screen with 3D charts coming out

Wer im Marketing-Bereich tätig ist, der hat auch mit Social Media zu tun. Und wer mit Social Media zu hat, der ist sicherlich schon das ein oder andere Mal über Begriffe wie Social Media ROI, Social Return on Investment, SROI oder Social ROI gestolpert. All diese Begriffe sind Synonyme füreinander und beschreiben die Metrik, die beweist, wie gut eure Social-Media-Bemühungen funktionieren.

In diesem Blog widmen wir uns deshalb diesem wichtigen Thema noch genauer.

Der folgende Blog enthält Auszüge aus unserem neuesten Whitepaper, dem "Social Media ROI Playbook", das wir zum kostenlosen Download anbieten.

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Social Return on Investment (SROI)?

Der Social Media ROI (auch Social Return on Investment, SROI oder Social ROI genannt) ist der Beweis dafür, dass eure Social Media Marketing Bemühungen funktionieren. Der Social Media ROI ist die Rendite auf die Zeit, das Geld und die Ressourcen, die euer Unternehmen für Social Media Plattformen ausgegeben hat.

Formel: Wie berechnet man den Social Media ROI?

SROI = (Gesamter Gewinn - Gesamtes Investment) ÷ Gesamtes Investment

Formel, um den Social Media ROI zu berechnen

Social Return on Investment Beispiel

Der Social ROI wird berechnet, indem man die erzielten Einnahmen durch eine Kampagne / einen Kanal zusammenrechnet, davon den insgesamt investierten Betrag abzieht und schließlich nochmal durch das gesamte Investment teilt. Nehmen wir uns also mal einem konkreten Social Return on Investment Beispiel an:

Möchtet ihr beispielsweise wissen, wie hoch der SROI eurer Instagram Ads im Oktober war, zieht ihr alle Werbeausgaben in Höhe von 500 Euro von den damit erwirtschafteten 1.000 Euro ab und teilt das Ergebnis erneut durch 500. Daraus ergibt sich ein Instagram SROI von 1 %, da (1.000 - 500) ÷ 500 = 1.

Bitte beachtet: Der wahre Social Return on Investment sollte auch immer noch immaterielle Ressourcen wie Zeit, Personal, etc. berücksichtigen. Diese Formel bezieht sich rein auf den monetären Teil.

In 5 Schritten den SROI messen

Wir haben die Messung des Social ROIs für euch in fünf einfache Schritte heruntergebrochen:

Infografik dazu, wie man den Social Media ROI in 5 Schritten messen kann

1. Legt eure Ziele fest

Was wollt ihr letztlich mit eurer Social Media Kampagne erreichen? Ihr könnt euch zum Beispiel auf eines oder mehrere der folgenden Ziele konzentrieren:

  • Den Blog und Website Traffic steigern
  • Mehr Leads generieren
  • Mehr Reichweite, Sichtbarkeit und Branding erlangen
  • Thought Leadership etablieren
  • Mehr Conversions und Verkäufe generieren

2. Plant eure Social Media Kampagne

  • Wertvollen Content erstellen
    Die Social Media Kampagne, für die ihr euch entscheidet, wird letztlich von euren Zielen abhängen. Wenn ihr beispielsweise mehr Leads generieren möchtet, müsst ihr einen Lead-Magneten schaffen - einen Anreiz, für den eure potenziellen Kunden euch ihre E-Mail-Adresse oder Telefonnummer mitteilen. Mit ein bisschen Recherche findet ihr heraus, welcher Content für eure Zielgruppe einen Mehrwert bietet, der groß genug ist, um dieser ihre Kontaktdaten zu entlocken.
  • Zielgruppe definieren
    Sobald ihr die demografischen Daten eurer Zielgruppe - ggf. auch Personas - festgelegt habt, ergibt sich auf welchem Kanal, bzw. auf welchen Kanälen sich diese Personen aufhalten. Diese Informationen könnt ihr beispielsweise einfach aus unseren Consumer Insight Reports beziehen. Hier haben wir noch Beiträge über Zielgruppen im Marketing, sowie Zielgruppenanalyse Tools und ein kostenloses Buyer Persona Template für euch.
  • Social Media Content erstellen
    Wenn ihr einmal verstanden habt, wo sich euer Publikum aufhält, geht es darum, für die jeweiligen Social Media Kanäle passende Visuals und Posts zu erstellen. Bilder eignen sich zum Beispiel am besten für Instagram, Facebook und Pinterest. Wenn es sich bei eurer demografischen Zielgruppe größtenteils um ein B2B-Publikum handelt, das auf LinkedIn und Slideshare aktiv ist, solltet ihr eure Visuals und eure Kampagne dahingehend überdenken.

3. Messt und verfolgt den Fortschritt der Kampagne

Das Wunderbare am Online Marketing ist, dass man fast alles messen kann. Von den Inhalten, die in sozialen Medien am besten funktionieren, über den Weg, auf dem sich eure Besucher durch eure Website klicken, bis hin zu den Anmeldungen, Leads, Verkäufen und Follow-ups kann alles beobachtet, gemessen und angepasst werden, um die Customer Experience zu optimieren.

  • Customer Journey Mapping
    Wichtig um die User Experience zu verbessern ist, die Customer Journey, die ihr euren Usern bietet, zu mappen und zu verfolgen. Durch die Identifikation der Touchpoints entlang dieser Kundenreise könnt ihr Muster erkennen, bei denen Interessenten abspringen oder konvertieren. Lest dazu am besten unseren Beitrag zum Customer Journey Mapping. Mit diesen Erkenntnissen könnt ihr dann Kampagnen erstellen und verfolgen, welche Dinge dabei funktionieren und welche nicht, sodass Zeit, Mühe und Geld, das ihr in eure Social Media Kampagnen investiert, auch die gewünschten Ergebnisse erzielen.
  • Datengesteuert handeln
    Ihr müsst nicht mehr blind in der Social Media Landschaft umherirren und versuchen herauszufinden, welche Beiträge am besten funktionieren, oder euch auf die "Post and Pray"-Methode verlassen.
    Ein gutes Marketing-CRM (wie das von Hubspot) gibt euch die Möglichkeit, APIs zu nutzen, um die Daten aus eurem Social Media Analysetool mit euren internen CRM-Daten zu verbinden. So habt ihr immer alle wichtigen Social Media Metriken im Blick, sodass ihr eure Texte und Creatives Schritt für Schritt optimieren könnt. Wir empfehlen euch zusätzlich, euch mit Google AnalyticsFacebook Conversion Tracking und Strategien wie A/B-Tests vertraut zu machen, um eure Social Media Kampagne durch Tracking und Optimierung weiter zu verfeinern.

4. Bestimmt den Wert eines Leads or Verkaufs

Was bedeutet Social Media Return on Investment (ROI) für euch? Bei der Berechnung des ROI geht es letztlich darum, die Kosten eines Leads oder Verkaufs zu messen und zu entscheiden, ob sich die investierten Marketingausgaben gelohnt haben. Nur ihr könnt folglich selbst entscheiden, ob sich eure Social Media Aktivitäten letztendlich gelohnt haben.

Es gibt viele Social Media Tools, Methoden und komplizierte Formeln zur Berechnung des ROI in sozialen Medien - das einzige, das tatsächlich Sinn ergibt, ist die Frage, ob es sich gelohnt hat, 5 Euro für eine Facebook Ad auszugeben, um einen Lead zu generieren, der über eure Website Hunderte von Euro ausgegeben hat.

Vergesst bei der Messung des ROI nicht, Kosten für Agenturen zu berücksichtigen, bzw. in-house die Gehälter, Zeit, Kosten und Anstrengungen, die es mit sich bringt, von Punkt A nach Punkt B zu gelangen.

5. Analysiert die Ergebnisse

Sobald ihr euren Social Media ROI berechnet habt, ist es an der Zeit, eure Ergebnisse zu analysieren und zu beurteilen, ob ihr euch auf dem richtigen Weg befindet. Oftmals wird diese Art von Reporting auf vierteljährlicher Basis durchgeführt und mit dem vorigen Zeitraum verglichen. Natürlich könnt ihr dabei auch eure Konkurrenten miteinbeziehen, um euren Social Share of Voice als Kennzahl betrachten zu können.

Meltwater Explore Screenshot

Warum der Social Return on Investment wichtig ist

Wie Lewis Carroll (und später George Harrison) so berühmt sagte:

"Wenn du nicht weißt, wohin du gehst, führt dich jede Straße dorthin."

Wenn ihr eine Social Media Kampagne durchführt, ohne euch die Zeit zu nehmen, ein Social Media Analyse Tool zu verwenden, um sowohl eure Zielgruppe besser zu verstehen als auch zu beurteilen, ob ihr die gewünschten Ergebnisse erzielt, dann wisst ihr wirklich nicht, wohin es gehen soll.

Der SROI ist wichtig, weil er euch sagt, wo ihr steht, wo ihr hinwollt und wohin ihr gehen solltet, wenn ihr möchtet, dass eure Marketingkampagne funktioniert. Andernfalls könntet ihr genauso gut all die Zeit, die Mühe und das Geld in einen sehr tiefen Brunnen werfen. 

Wie Consumer Insights den Social Return on Investment fördern

Der folgende Absatz enthält Auszüge aus unserem neuesten Whitepaper, dem "Social Media ROI Playbook", das wir zum kostenlosen Download anbieten.

Header of the Meltwater Social Media ROI Playbook download page - Driving Growth with Social

→ Social Media ROI Playbook kostenlos herunterladen

Die Art und Weise, wie Verbraucher sich über Produkte informieren, sie entdecken und kaufen, hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten dramatisch verändert. Anfangs hat die zunehmende Nutzung des Internets das Kaufverhalten der Menschen verändert - und das Aufkommen von Smartphones hat den Wandel noch weiter beschleunigt. Während Marketer sich noch immer bemühten, in dieser sich verändernden Welt Fuß zu fassen, stellte die globale Pandemie von 2020 alles erneut auf den Kopf.

Marketer auf der ganzen Welt stehen heute vor der gleichen Frage: Was wollen die Verbraucher?

Die Welt scheint sich schneller zu drehen, als wir mit ihr Schritt halten können, und herauszufinden, wie man die Aufmerksamkeit von Kunden in einer lautstarken Welt gewinnen kann, kann sich nahezu unmöglich anfühlen.

Genau diesen Probleme nehmen sich Consumer Insights an und gibt Antworten auf grundlegende Fragen wie: 

  • Wer ist unser Zielpublikum? 
  • Was motiviert und interessiert sie? 
  • Gibt es verschiedene Communities oder Segmente innerhalb meiner Zielgruppe? 
  • Wie verändern sich die Verbrauchertrends?

Consumer Insights gehen noch einen Schritt weiter als Social Listening und ergänzen den Mix um qualitative Analysen, um die genaue Bedeutung der Ergebnisse zu ergründen und uns präzisere Informationen über Konsumenten zu geben. 

Screenshot of dashboards from the Meltwater consumer insights platform

Meltwater bietet eine All-in-one Plattform, mit der ihr tiefgreifende Consumer Insights generieren und fortlaufendes Social Media Monitoring betreiben könnt.

Consumer Insights Plattformen wie Meltwater ergänzen zusätzlich herkömmliche Marktforschungsmethoden wie Umfragen und Fokusgruppen mit dem zusätzlichen Vorteil, dass sie Echtzeit-Daten liefern, immer aktiviert und kosteneffizient sind. Während eine umfangreiche Marktforschungsumfrage Monate in Anspruch nehmen kann, bietet euch eine Consumer Insights-Plattform einen sofortigen Einblick in die derzeitigen Meinungen und Verhaltensweisen der Konsumenten.

Möchtet ihr mehr über Meltwater Consumer Insights erfahren? Füllt einfach das folgende Formular aus und wir werden uns in Kürze bei euch melden!

PS. Vergess nicht, unser neues Whitepaper "Das Social Media ROI Playbook" herunterzuladen, um weitere Tipps für das Wachstum eures Unternehmens mit Social Media zu erhalten!

Loading...