Die 5 größten PR Trends 2022

Man sieht ein Foto von pinken Glühbirnen mit einer gelben Birne in der Mitte
Man sieht ein Foto von pinken Glühbirnen mit einer gelben Birne in der Mitte

Public Relations Profis spielen eine große Rolle für die Online-Reputation einer Marke. Gute PR hilft dir, dein aufgebautes Image zu fördern und zu schützen.

Zu den Aufgaben eines PR-Profis gehört es, über die neuesten Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben. Warum ist das wichtig, fragst du dich? Ganz einfach: Unsere Welt verändert sich ständig und damit auch die PR.

Was den Konsumenten vor drei Jahren wichtig war, sieht im neuen Jahr ganz anders aus. Und da es bei PR darum geht, dein Image in den Köpfen aller Konsumenten zu formen, musst du wissen, wie bestimmte Taktiken und Strategien zu einem bestimmten Zeitpunkt bei deinem Publikum ankommen.

Inhalt

Genau wie im Marketing gibt es auch in der PR-Welt Trends. Wir sehen jedes Jahr auffälligere Trends, da die Kluft zwischen PR und Marketing kleiner wird.

Dabei beeinflusst eine Reihe von Faktoren PR Trends wie beispielsweise:

  • Konsumentenpräferenzen
  • Erwartungen der Arbeitnehmern
  • Technologien

Mit jedem dieser Bereiche müssen sich auch deine PR-Strategien weiterentwickeln, wenn du dein Unternehmen weiterhin in einem positiven Licht präsentieren willst.

Angenommen dein neues Produkt erhält viele negative Bewertungen - wer sollte darauf reagieren: PR oder Marketing? Noch vor wenigen Jahren mag das allein den PR-Abteilungen zugefallen sein. Heute ist es jedoch eine zunehmend gemeinsame Verantwortung.

Die Beachtung der wichtigsten PR Trends kann Marken dabei helfen, das Wer, Wie und Wann bei der Bewältigung von Problemen und Chancen zu erkennen. Dies trägt dazu bei, die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass PR-Möglichkeiten durch das Raster fallen.

PR Trend 1: Daten und Analysen stehen im Mittelpunkt von PR-Strategien

In nicht allzu ferner Vergangenheit wussten Unternehmen nicht, wie sie die Wirkung ihrer PR-Strategien messen sollten. Ihr Online-Ruf war ein kleines Mysterium, das von Vermutungen und Ahnungen gehüllt war. Marken gaben Ankündigungen heraus, veröffentlichten einige Pressemitteilungen und hofften auf das Beste.

Heutzutage können und werden Marken mehr von ihrem PR-Team erwarten. Allein wenn man sich die Entwicklung der PR-Branche ansieht, die 2025 voraussichtlich 129 Milliarden US-Dollar wert sein wird.

Dennoch sind sich viele Marketer, Communication und PR-Profis immer noch nicht sicher, wie sich ihre Investitionen auszahlen. Mit den heutigen Analyse- und PR-Reporting Tools werden Daten eine immer wichtigere Rolle in PR-Strategien spielen.

Im Jahr 2022 ist es entscheidend, die Wirkung deiner PR-Maßnahmen zu verfolgen. PR-Manager benötigen mindestens grundlegende KPIs wie

  • Markenbekanntheit und Markenbevorzugung
  • Engagement im Social Media
  • Qualitativ hochwertiger Web-Traffic

Der Bedarf an guter PR steigt, während die Zahl der Mitarbeiter in PR-Abteilungen sinkt. Daten und Analysen zur Unterstützung deiner Entscheidungen und deren Ergebnisse helfen PR-Profis, sich in Bezug auf Arbeitsleistung und Ressourcenanfragen an die C-Suite zu wenden.

PR Trend 2: Vielfalt und Integrierung bestimmt die PR

Immer mehr Unternehmen verdoppeln ihre Initiativen zu Diversity, Equity und Inclusion (DEI), und das aus gutem Grund. Wenn Mitarbeiter an einem Arbeitsplatz erscheinen können, an dem sie sie selbst sein können, sind Mitarbeiter engagierter, produktiver und zufriedener mit ihrer Arbeit.

Diversity, Equity, Inclusion

Viele Unternehmen sehen einen DEI-Arbeitsplatz als Wettbewerbsvorteil, denn wenn man die Vielfalt und Inklusion im Rahmen der PR fördert, spricht man nicht nur Kunden, sondern auch potenzielle Mitarbeiter an.

Allerdings schafft es die Mehrheit der Unternehmen, die DEI durchführt, es nicht ein wirklich diversifiziertes, gerechtes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Das ist ein hervorragendes Beispiel dafür, warum eine solide PR-Strategie so wichtig ist. Wenn Unternehmen wirklich in die Schaffung eines vielfältigen, gerechten und integrativen Arbeitsplatzes investieren, können sie leicht ihre Aktivitäten zur Aufrechterhaltung ihrer DEI-Initiativen teilen. 

Da immer mehr Konsumenten und Mitarbeiter ihre Erwartungen an Marken erhöhen, um DEI bei der Arbeit zu nutzen, können PR-Teams davon ausgehen, dass das ein wiederkehrendes Thema in ihren PR-Kampagnen ist.

PR Trend 3: Influencer Marketing überzeugt weiterhin

Influencer Marketing war ein zentraler Einfluss der PR Trends der letzten Jahre und 2022 ist es nicht anders. Influencer tauchen weiterhin in jeder Ecke des Webs auf, von Mikro-Influencern auf TikTok bis hin zu Influencern mit Millionen von Followern auf Instagram. Darüber hinaus schaffen sie Einstiegspunkte in Nischen, die möglicherweise noch nicht auf deinem Radar sind.

Mikro-Influencer haben dazu geführt, dass Unternehmen die Unterstützung von Prominenten und Massenmedien zurückziehen, um kleinere Nischen zu erschließen. Und da es so gut funktioniert, werden sich PR-Kampagnen weiterhin auf Influencer-Promotions für das Markenwachstum stützen.

Ein Influencer kann so ziemlich jeder sein, dessen Meinungen man teilt und vertraut. Zum Beispiel könnte ein Podcaster, Online-Blogger oder Vlogger ein Influencer sein. Diese Personen haben möglicherweise nicht die Bekanntheit oder die Zuschauerzahlen eines Prominenten - aber sie besitzen genug Vertrauenswürdigkeit und Follower, um die Meinungen derer zu beeinflussen, die zuhören.

Es kann schwierig sein, den richtigen Influencer zu finden, mit dem man zusammenarbeiten kann. Unsere Social Influencer Marketing Lösung hilft Marken, Influencer zu identifizieren, mit ihnen zusammenzuarbeiten und sie zu bezahlen.

Social Influencer Marketing Plattform von Meltwater

Im Jahr 2022 wird der PR-Aspekt beim Einsatz von Influencern darin bestehen, einen persönlichen Kontakt zu bestehenden Influencern zu pflegen und mit neuen Influencern in Kontakt zu treten. Die Interaktion mit Influencern erfordert einen einzigartigen Ansatz, da Influencer in der Regel weder durch Agenturen repräsentiert werden noch über etablierte Systeme für Markenpartnerschaften verfügen. In vielen Fällen sind Influencer vielbeschäftigte Fachleute, die „Vollzeit-Influencer“ sein können oder auch nicht.

Um das Influencer Marketing vollständig zu nutzen, benötigen PR-Teams ein gutes Verständnis des Publikums, der Nische und des Content des Influencers. Wenn du diese Informationen über den Influencer nicht kennst, kannst du deinen Online-Ruf mehr schaden als stärken.

PR Trend 4: Achte auf einen personalisierten PR-Pitch

Das Konzept des personalisierten Marketings ist in die PR-Welt übergelaufen. Im Marketing dient die Personalisierung der Kundenbindung und der Umsatzsteigerung, da sie den Kunden überall auf seiner Customer Journey trifft. Gleiches gilt für personalisierte PR.

Wenn du PR-Pitches auf einzelne Journalisten oder Influencer zuschneidest, kannst du Botschaften erstellen, die ihre Interessen direkt ansprechen. Es lenkt von One-Size-Fits-None-Pitches ab und präsentiert stattdessen eine auffällige Idee, die kaum zu übersehen ist. Das trägt dazu bei, sofortiges Vertrauen und Glaubwürdigkeit beim Anbieten neuer Quellen zu schaffen und vertieft das Vertrauen, das du bereits bei Medienunternehmen und Fachleuten hast.

Infolgedessen hast hast eine viel bessere Chance, von den Medien oder Ressourcen, die du ansprichst, veröffentlicht zu werden.

PR Trend 5: Authentizität ist von größter Bedeutung in der PR während der Pandemie

Authentizität prägt neben DEI und Personalisierung auch weiterhin die Erwartungen von Konsumenten und PR-Agenturen. Wir erwarten jedoch, dass die Authentizität während einer Pandemie noch viel wichtiger ist als je zuvor.

Mit diesen zwei Schwerpunkten, kannst du die Authentizität erhöhen:

1. KI-Technologien

Der erste ist der zunehmende Einsatz von KI-Technologien (Künstliche Intelligenz), um personalisierte digitale Erlebnisse zu schaffen. Während die Technologie es uns ermöglicht, mehr über eine Zielgruppe zu erfahren als je zuvor, sind sich viele einig, dass ihr die besonderen Verbindungen fehlen, die nur ein Mensch herstellen kann. Da immer mehr Marketer und PR-Profis Technologien verwenden, um maßgeschneiderte Erlebnisse zu entwickeln, ist es wichtig, das menschliche Element beizubehalten, das die Personalisierung authentisch macht.

2. Verschiebung von Content-Marketing, Messaging und Branding

Zweitens hat die Pandemie selbst zu einer Verschiebung von Content-Marketing, Messaging und Branding geführt. Fake News und Fehlinformationen gab es im Überfluss, sodass die Konsumenten sich nicht sicher waren, wem sie vertrauen sollten.

Denn Konsumenten haben ihre Erwartungen an die Unternehmen, mit denen sie Geschäfte machen erhöht. Sie erwarten von Marken, dass sie das Wort ergreifen, in Bezug auf Ethik und Werte transparent sind und über die „Marketingsprache“ hinausgehen. Authentizität ist die Schnittmenge dieser Dinge. Es reicht nicht mehr aus, allgemeine Phrasen wie „Wir machen das zusammen“ in der Kommunikation einzubauen, sondern deine Aussagen mit Taten zu untermauern.

Die Menschen hatten viele Monate Zeit, um neu zu bewerten, was ihnen wichtig ist - das wird auch im kommenden Jahr nicht anders sein. Sie sind kritischer darin, wie sie ihre Zeit nutzen, mit welchen Marken sie interagieren und wie sie ihr Geld ausgeben.

Die Konsumenten sind nach wie vor weniger nachsichtig und anspruchsvoller. Marken müssen auf diese „neue Normalität“ vorbereitet sein, indem sie ihre PR-Arbeit authentischer gestalten.

Möchtest du mehr darüber erfahren, wie du deine Media Relations ausbauen & pflegen kannst und deine Pressearbeit analysierst? Schau dir unsere Lösungen für den Public Relations Bereich an oder füllt einfach das folgende Formular aus und lasst euch kostenlos von unseren Experten beraten.

Loading...