Social Media Relations - Online-PR und Social Media kombinieren

Ein Bild mit nicht realen Menschen: Eine Frau sitzt auf einem großem Megaphon, auf Mann sitzt bei einem Schreibtisch mit einem Laptop, ein Mann steht auf der Leiter um das Megaphon zu halten, eine Frau zeigt auf den Mann auf der Leiter
Ein Bild mit nicht realen Menschen: Eine Frau sitzt auf einem großem Megaphon, auf Mann sitzt bei einem Schreibtisch mit einem Laptop, ein Mann steht auf der Leiter um das Megaphon zu halten, eine Frau zeigt auf den Mann auf der Leiter

Da jede Person, vom Babyboomer bis zum Millennial, Mitglied in mindestens einem Social Media Netzwerk ist, kann man mit Sicherheit sagen, dass die neue Art des Word-of-Mouth Marketings Social Media Marketing ist. Aber warum betreiben Unternehmen Social Media Marketing? Die meisten würden sagen, dass es darum geht, mit ihren Kunden in Kontakt zu treten, eine Beziehung zu ihnen aufzubauen, um ihre Produkte und ihr Unternehmen im Auge zu behalten und im besten und positivsten Licht zu sehen.

Aber halt - ist das nicht eigentlich die Aufgabe der Public Relations? Es ist die Aufgabe von beiden Bereichen - deshalb ist es wichtig, Synergien zwischen Social Media und PR zu nutzen. Aber wie können Marken die Schnittpunkte zwischen Social Media und PR verbinden? Das alles klären wir in diesem Blogartikel.

Inhalt

Social Media Relations: Definition

Social Media Relations ist das Kommunikationsmanagement von Unternehmen in den sozialen Medien. Somit sind Social Media Relations eine Kombination aus klassischer PR und Social Media und gelten damit als Teilbereich der Online-PR.

Was ist Online-PR?

Online-PR ist die Öffentlichkeitsarbeit über Online-Kommunikationskanäle. Zu diesen Kanälen zählen neben den Online-Seiten der klassischen Medien auch Social Media, Blogs und Websites. Jedoch verschwimmen bei Online-PR die Grenzen zwischen klassischer PR, Marketing, Social Media und SEO.

Was ist das Ziel von Online-PR?

Das Ziel von Online-PR ist es, das äußere Erscheinungsbild (Image) eines Unternehmens oder einer Marke nachhaltig positiv zu beeinflussen. Weitere Teilziele sind die Gewinnung und Bindung von Kunden, die Informationsvermittlung auf Online-Seiten, die Steigerung der Online-Aufmerksamkeit und die Verbesserung der Online-Reputation.

Tipp: So kannst du deine Online-Reputation messen und managen und deine Corporate Identity aufrecht erhalten.

Worin unterscheiden sich Social Media und PR?

1. Interaktion mit einer Marke

Wenn ein Social Media User deinen Beitrag liked oder deiner Seite auf Facebook, Twitter, LinkedIn oder Instagram folgt, interagiert er mit deiner Marke und möchte mehr über dein Unternehmen erfahren. Bezahlte Social Media Kampagnen können genutzt werden, um deiner Zielgruppe deine Inhalte anzuzeigen - jedoch entscheiden die Social Media User selbst, ob sie deine Inhalte ständig sehen wollen oder nicht.

Public Relations Strategien zielen darauf ab, den Konsumenten dort zu erreichen, wo er bereits aktiv Medien konsumiert - sei es in der Zeitung, in einer Zeitschrift, im Fernsehen oder im Radio. Diese Zielgruppe sucht nicht nach Informationen über dein Unternehmen selbst, sondern bekommt Informationen auf einer Plattform präsentiert, auf der diese bereits interagiert.

2. Kontrolle der Berichterstattung

Einer der Hauptunterschiede zwischen Public Relations und Social Media besteht darin, dass dein Unternehmen auf Social Media Plattformen in der Lage ist zu kontrollieren, welche Inhalte veröffentlicht werden sollen. Beiträge können intern vorab überprüft werden, um sicherzustellen, ob die Kernbotschaften deines Unternehmens korrekt vermittelt werden. Auf vielen Plattformen können Administratoren auch negative Kommentare oder Antworten im Profil deiner Marke ausblenden oder löschen, sodass du bis zu einem gewissen Grad kontrollieren kannst, was über dein Unternehmen gesagt wird. Auf Dauer ist es jedoch sinnvoller, den Grund dahinter zu finden, warum Negatives über dich geschrieben wird und dann dieses Problem zu lösen.
Mithilfe eines Social Media Monitoring Tools wie dem von Meltwater gelingt diese Analyse sogar vollkommen automatisiert!

Da Öffentlichkeitsarbeit Kern der medialen Berichterstattung ist, gibt es weniger Kontrolle über die Endbotschaft. Pressemitteilungen und Medienerklärungen können sorgfältig erstellt werden, um sicherzustellen, dass deine Kernbotschaften vermitteln werden, jedoch kannst du nicht verhindern, wenn negative Informationen über dich verbreitet werden.
Wenn beispielsweise eine Gesundheitsorganisation ein neues Medizinprodukt auf den Markt bringt, kann sie beim Posten in den sozialen Medien Einzelheiten rund um das Gerät, Verwendungszweck und Wirksamkeit vollständig kontrollieren. Wenn dieselbe Organisation eine Pressemitteilung veröffentlicht, kann ein Reporter einige der positiven Anwendungen des Geräts, aber auch mögliche Nebenwirkungen teilen - was du jedoch nicht verhindern kannst.

3. Echtzeitkommunikation

Mit Ausnahme von Eilmeldungen gibt es immer eine Verzögerung zwischen dem Zeitpunkt, an dem dein Unternehmen berichtenswerte Informationen an die Medien durch eine Pressemitteilung, eine Pressekonferenz oder eine Medienwarnung weitergibt, und der Veröffentlichung der ersten Meldung.

Dadurch, dass Social Media rund um die Uhr verfügbar sind, ermöglichen sie eine viel schnellere Verbreitung von Informationen. Eilmeldungen können schnell über eine Live-Streaming-Plattform wie Facebook live geteilt werden, und traditionelle Posts können verwendet werden, um Echtzeit-Updates zu veröffentlichen. Über Kommentare und Funktionen wie Twitter-Umfragen können Unternehmen auch in Echtzeit mit ihren Followern und Kunden interagieren - während Unternehmen nicht direkt mit Personen kommunizieren können, die beispielsweise nach Sendeabschnitten bei Fernsehsendern anrufen, um etwas zu kommentieren.

4. Reichweite

Ob dein Unternehmen über Social Media oder PR mehr potenzielle Kunden erreichen kann, hängt von mehreren Faktoren ab. Für Firmen mit einer kleinen Social Media Followerzahl ist eine PR-Strategie sehr wichtig, um die Markenbekanntheit zu steigern und neue Follower zu gewinnen. Da Follower ein treues Publikum sein können, wenn sie an deiner Marke interessiert sind, wächst mit der Zunahme deiner Social Media Followerzahl auch deine Fähigkeit, deine Zielgruppe besser zu erreichen.

Sobald ein Unternehmen eine große Social Media Community aufgebaut hat, steigt die Möglichkeit, Zielgruppen direkt zu erreichen. Während das Erreichen deiner Zielgruppe mit einer PR-Strategie es erfordert herauszufinden, mit welchen Medien du am besten die richtige Zielgruppe erreichen kannst.

5. Tonalität

Die Tonalität in Social Media Posts ist im Allgemeinen lockerer und humorvoller als die Ausdrucksweise, die in einer Pressemitteilung und anderen traditionellen PR-Medien verwendet wird.

Die unterschiedliche Tonalität für jede Strategie spiegelt unterschiedliche Ziele wieder. Ein primäres Ziel von Social Media Beiträgen ist es, das Bewusstsein zu schärfen und mit dem Publikum zu interagieren, sei es durch das Teilen eines Beitrags oder die Teilnahme an einer Konversation in den Kommentaren. Auf der anderen Seite, wenn ein Unternehmen eine Pressemitteilung veröffentlicht, mit der Community durch Präsentationen in Kontakt tritt oder einen Nachrichtenartikel herausbringt, ist das Ziel die Öffentlichkeit zu informieren.

Wie hat Social Media PR verändert?

1. Kommunikation

PR und Social Media basieren beide auf Kommunikation, allerdings kannst du über Social Media in Echtzeit deine Unternehmensbotschaften verstärken. Das wiederum macht deine PR-Strategien wirkungsvoller. Pressemitteilungen, Magazine, E-Mails und andere PR-bezogene Mittel, können sich also mithilfe von Social Media schneller verbreiten und mehr Menschen erreichen.

Erfahre hier, wie du erfolgreiche Pressemitteilungen schreibst.

2. Publikum

Social Media hat es den Public Relations ermöglicht, ein viel größeres Publikum zu erreichen. Früher richtete sich PR gezielt an einzelne Personen wie Investoren und Geschäftspartner, aber durch Social Media hat sich diese Zielgruppe auf alle für den Unternehmenserfolg entscheidenden Personen ausgeweitet.

Erfahre hier, wie du Consumer Insights zu deiner Zielgruppe bekommst.

3. Relationship Management

Social Media hat PR für alle Stakeholder eines Unternehmens "freundlicher gemacht", was zu einem neuen Marketingbereich namens Relationship Marketing geführt hat. Dies hilft Unternehmen, herzlicher, einladender und zugänglicher zu wirken - unabhängig von der Ernsthaftigkeit des Unternehmens.

Wie integriert man PR im social Web?

Jede Social Media Plattform kann auf ihre eigene Weise zur Unterstützung der PR verwendet werden. Im Folgenden erklären wir die wichtigsten Social Media Plattformen und geben Strategien mit Beispielen, wie sie verwendet werden können, um deine Unternehmenskommunikation auf den sozialen Netzwerken aufzuwerten.

PR auf Facebook

Nutze Facebook Funktionen wie Gruppen, Erwähnungen, Call-to-Action-Buttons für Spenden und Zusagen und andere professionelle Dienste und Tools von Facebook, um PR-Aktivitäten zu unterstützen.

Tipp: Lies dir gerne unseren Beitrag zum Facebook Werbeanzeigenmanager durch, um noch mehr Insights zu erhalten.

PR auf Twitter

Mit seiner Begrenzung auf 140 Zeichen ist Twitter der beste Weg, um eine kurze Nachricht über Unternehmensupdate oder eine Werbeaktion zu veröffentlichen. Die Verwendung von Hashtags ist eine großartige Möglichkeit, Menschen zu erreichen und auch zu verfolgen, was dein Publikum und andere User über dein Unternehmen oder deine Marke sagen.

Hashtag-Kampagnen auf Facebook und Twitter sind daher eine großartige Möglichkeit, wie ein Unternehmen soziale Medien und PR nutzen kann. Sie können verwendet werden, um auf eine Sache aufmerksam zu machen oder Spenden zu sammeln.

Erfahre hier mehr in dem Twitter Marketing Guide

PR auf LinkedIn und Xing

Sowohl LinkedIn als auch Xing sind weitere großartige Möglichkeiten, mit Personen in Kontakt zu treten, Brancheneinblicke zu gewinnen und zu gewähren und relevante Informationen zu verbreiten. Sie sind gleichzeitig auch großartige Tools zum Bloggen.

Ressourcen für deine LinkedIn Strategie

PR auf Instagram

Instagram ist eine großartige Möglichkeit, mit deiner Zielgruppe mithilfe von Visuals in Kontakt zu treten, denn diese eignen sich hervorragend dazu, wichtigen Content zu präsentieren und auf ernste Probleme aufmerksam zu machen. Darüber hinaus eignet sich Instagram hervorragend zum Bewerben von Events (vor, während und nach), um das Publikum zu beschäftigen und ihnen das Gefühl zu geben, Teil des Events zu sein, auch wenn das nicht der Fall ist.

Ressourcen für deine Instagram Marketing Strategie

Ressourcen für deine Event Marketing Strategie

Social Media Relations Beispiele von Social-PR Kampagnen

World Wildlife Fund (WWF)

Die Idee war, mit Millennials in den sozialen Medien in Kontakt zu treten, um das Bewusstsein für die am stärksten gefährdeten Tierarten des Planeten zu schärfen.

Die Kampagne nutzte Snapchat und sprang auf den damalig neuen Selfie-Trend auf, um Usern Anzeigen mit einem von fünf gefährdeten Tierarten zusammen mit der Botschaft zu senden: „Don’t let this be my #lastselfie”. Sie stellten sicher, dass Snapchat User jedes Bild nur wenige Sekunden lang sehen, bevor es verschwindet, um die Not der Tiere zu veranschaulichen, die Gefahr laufen, für immer von der Erde zu verschwinden.

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

Die BVG hat eine Social-PR Kampagne zum "Mind the Gap" gemacht, um darauf aufmerksam zu machen, dass Frauen in Deutschland im Durchschnitt rund 21% weniger verdienen als Männer. Deshalb gab es am Equal Pay Day ein Tages-, Monats- oder sogar Jahresticket der BVG mit einem Rabatt von 21%.

Die Kampagne erzeugte eine sehr starke Resonanz in internationalen und deutschen Medien. Damit setzt die BVG ein Zeichen in puncto Gleichstellung der Geschlechter und geht mit gutem Beispiel voran.

Nike

Nikes Marketing- und PR-Kampagne "Dream Crazier" stellt Sportlerinnen ins Rampenlicht, die Barrieren durchbrochen, Menschen durch ihre Leistung zusammengebracht und die Generationen von Sportlern inspiriert haben, ihren Träumen nachzujagen.

Der Spot ist der Auftakt zu einer Feier der Frauen im Sport vor dem Fußballturnier in diesem Sommer in Frankreich und bietet eine Zusammenstellung von Momenten einiger der größten Athleten der Welt, darunter Simone Biles, Ibtihaj Muhammad, Chloe Kim, Mitglieder der USA Frauenfußballnationalmannschaft und Serena Williams.

Der Slogan „It’s only crazy until you do it." soll zeigen, dass Sportlerinnen und andere Frauen mutig, selbstbewusst und einzigartig sind in dem, was sie leisten.

Deutsche Bahn

Die Deutsche Bahn erstellte eine Kampagne mit der Botschaft „Spar dir den Flug (und reise lieber für 19 Euro innerhalb Deutschlands)“. Damit wollen sie auf den Klimawandel und den ökologischen Fußdruck jedes Einzelnen aufmerksam machen, da es keine langen Flugreisen braucht, um einen tollen Urlaub zu genießen.

Um das zu veranschaulichen, stellten sie zwei Bilder von deutschen Reisezielen internationalen Orten gegenüber, die bei den Menschen sehr beliebt sind.

Die Deutsche Bahn wurde mit dieser Kommunikationskampagne sogar zweifach mit dem Deutschen Digital Award ausgezeichnet.

Wenn du mehr über unsere Social Media Marketing Lösung, unsere Medienbeobachtungs-Suite oder PR-Reports erfahren möchtest, fülle einfach das folgende kostenlose Formular aus. Unsere Experten beraten dich kostenfrei.

Loading...