Twitter Marketing – worauf es wirklich ankommt

Twitter Icon in Hand Aufschrift Meltwater
Twitter Icon in Hand Aufschrift Meltwater

Social Media Marketing Profis wissen, wie es geht. Wie man eine Social Media Kampagne aufzieht und umsetzt. Instagram und Facebook sind hier die Standard-Kanäle, die Marketer mit ihrer Werbung bespielen. Eine Plattform fällt allerdings aus der Norm und das ist Twitter.

Zugegeben: die Informationswelle überrollt uns auf eigentlich allen Social Media Kanälen und jedes mal, wenn wir die Apps öffnen werden wir mit so viel Content bombardiert, dass man sich erstens kaum einen Überblick machen kann und zweitens die ganzen Inhalte – eingeschlossen Werbung – gar nicht mehr auf- und wahrnimmt. Schnell stellt man sich als Marketer die Frage, wie man in dem ganzen Chaos eigentlich noch auf sich aufmerksam machen und seine Botschaft weitergeben kann. Jeder, der auf Twitter aktiv ist weiß, dass diese Plattform eine ganz neue Dimension von Informationsüberfluss erreicht hat. Twitter ist schnell, Twitter ist interaktiv und Twitter bringt einen nie endenden Informationsfluss, dem die Nutzer ausgesetzt sind. 2 Minuten auf Twitter und der Feed zeigt bereits mehrere neue Nachrichten an. Doch wie funktioniert Marketing auf Twitter eigentlich, wenn es doch so ganz anders ist, als auf Facebook und Co.?

Twitter Marketing ist anders

Twitter Nutzer ticken anders, als Instagram und Facebook Nutzer, denn sie wurden nicht von Anfang an an Werbung auf der sozialen Plattform gewöhnt.

Auf Twitter werben kann teuer sein und die Möglichkeiten sind schnell ausgeschöpft. Sponsored Tweets, Firmenaccounts und Sponsored Trends – damit sind die Möglichkeiten nahezu erschöpft. Was dennoch immer funktioniert, ist sich als Experte auf seinem Gebiet zu positionieren. Der Ratschlag, sich als ein sogenannter Thought Leader zu etablieren, hört man mittlerweile in fast jedem zweiten Blog-Artikel zum Thema Marketing. Dennoch ist es in Zeiten von Social Media wichtig, auf sich aufmerksam zu machen, damit man aus dem Informationsfluss heraussticht. Das wichtigste auf Twitter ist also Networking und Branding.

Mit Hilfe von Influencern, Kollegen, Thought Leadern, und anderen Persönlichkeiten, kann man sich schnell in die Twitter Welt integrieren und seine Meinung mit einbringen. Darauf sollte dennoch beim Twitter Marketing geachtet werden:

#TIMING

Timing ist auf Twitter alles. Die geposteten Beiträge bleiben nicht lange auf der Timeline sichtbar, da so viele Nachrichten direkt nachrücken. Darüber hinaus schauen sich die meisten Twitter Nutzer nicht die Timeline des ganzen Tages an, sondern gucken nur kurz nach, ob es die letzten Minuten Neuigkeiten gab. Deshalb ist es wichtig zu analysieren, wann die eigenen Follower am aktivsten auf der Plattform sind. Das lässt sich beispielsweise mit dem Meltwater Tool analysiere und dementsprechend planen. Eine andere Möglichkeit ist es zu testen, wann die Posts am meisten Interaktion erfahren. Um den Aufwand zu reduzieren und Zeit zu sparen macht es Sinn, die Beiträge zu planen und zu einer optimierten Uhrzeit auszuspielen. Das hat auch den Vorteil, dass man selbst nicht ständig am Smartphone oder Computer sitzen muss, um einen Twitterpost zur optimalen Zeit zu verfassen.

Also: Erstellt einen Contentplan und bereitet eure Posts vor.

Dinge, die man nicht planen kann, aber mindestens genauso wichtig sind wie der kontinuierliche Contentfluss sind die Reaktionen auf aufkommende Trends und die Interaktion mit den Followern. Das muss in Echtzeit geschehen, da Trends und Reaktionen oftmals nicht vorhersehbar sind. Deshalb gilt es solche Aktivitäten in den Büroalltag zu integrieren.

#INTERAKTION

Ein Hauptziel ist natürlich das Wachstum der Twittergemeinschaft.

Aber: Die Anzahl der Follower ist zwar wichtig, denn das generiert die Reichweite, jedoch muss man darauf achten, dass die Follower auch aktive Fans sind. Lieber ein paar weniger Follower, die interagieren, anstatt eine große Community mit wenig Aktivität.

Doch wie erreicht man diese Interaktion?

#KONVERSATION

Viele Brands, und da muss man sich manchmal auch an die eigene Nase fassen, posten tagtäglich im gleichen Stil. Wir alle wissen aber, für eine Konversation braucht es mindestens zwei Leute. Deshalb sollten die Beiträge variieren. Immer nur einen Link mit passender Überschrift posten und ab und zu mal ein inspirierendes Zitat hinzufügen reicht für eine Konversation meistens nicht aus. Man kann retweeten, nach der Meinung der Follower fragen oder Thesen in den Raum werfen. Alles ist möglich, das sollte man als Unternehmen einfach mal testen.

#QUALITÄT STATT QUANTITÄT

Auf Twitter muss man häufig posten, um sich überhaupt bemerkbar zu machen. Die Qualität sollte aber keinesfalls darunter leiden. Wie auf jedem sozialen Netzwerk erwarten die Follower erstklassigen, hochwertigen Content, der informativ und greifend ist.

Also: Am besten mal in Ruhe hinsetzen, den Contentplan ausarbeiten und sich Inhalte überlegen.

Denn auch Twitter Marketing braucht Zeit und sollte gut überlegt sein.

#ACHTUNG SPAM

Qualität statt Quantität beinhaltet auch, dass man selbst mit den Posten nicht übertreiben sollte. Twitter hat eine Begrenzung der Größenzahlen. Folgt man zu vielen neuen Nutzern, vielleicht in der Hoffnung, dass sie zurück folgen oder kauft man sich sogar neue Fans, bemerkt Twitter so etwas schnell und es kommt zur Sperrung des Accounts. Bei welcher Größenzahl das geschieht ist in den Richtlinien nicht aufgeführt.

#ZIELE MESSEN

Tipps und Tricks sind schnell durchgelesen und nach ein paar Tagen auch schon wieder vergessen. Umso wichtiger ist es – vor allem in Social Media – sich Ziele zu setzen und diese auch mindestens wöchentlich zu prüfen.

Diese Ziele können beispielsweise sein:

  • Steigerung der @mentions um 20%
  • Alle Nachrichten und Tweets zu beantworten
  • Mindestens 10 Leads über Twitter zu generieren
  • 50 neue Kontakte hinzufügen

Verfolgt man diese Richtlinien und hat eine grundlegende Twitter Strategie ausgearbeitet, heißt es kreativ sein. Man sollte testen, ausprobieren und auf die Reaktionen achten. Eine erfolgreiche Twitter Strategie braucht vor allem Zeit. Follower und Interaktion generiert man nicht von heute auf morgen, ebenso wenig findet man die perfekten Inhalte sofort. Wenn man sich jedoch die Zeit nimmt, eine grundlegende Twitter Strategie auszuarbeiten und diese dann auch immer wieder ins Gedächtnis holt, wird das Twitter Marketing sicherlich ein Erfolg.

Die 12 besten Tipps für mehr Twitter-Follower

Du möchtest dein Twitter-Profil voranbringen? Du suchst einen dauerhaft erfolgreichen Weg für mehr Follower? Wir erklären dir in diesem Beitrag mit 12 praktischen Tipps einfach und verständlich, worauf du achten solltest.

1. Betrachte deine “Follower” immer im Gesamtkontext

Die Anzahl der Follower an sich ist noch kein Erfolgsgarant. Daher solltest du sie immer im Verhältnis mit anderen Metriken betrachten, z.B. der Engagement-Rate. Deine Follower sollten authentisch sein, d.h. ihre Erwartungen sollten mit deinen Inhalten übereinstimmen. Sonst werden sie nicht mit dir interagieren und dein Profil lebendig machen. Auch ist die Zahl an Followern leicht durch sogenannte gekaufte Likes zu manipulieren.

2. Investiere in deinen Content

Twittern will gelernt sein. Du musst den richtigen Mix aus Unterhaltung, Information und Kundenakquise finden und auf qualitativen Content Wert legen. Denn liebloser Content ist DER Markenkiller schlechthin und wird potentielle Follower direkt abschrecken. Gerade bei Twitter geht es um die Kunst, mit 160 Zeichen Persönlichkeit zu zeigen.

3. Nutze Gastbeiträge

Aus SEO-Perspektive sind Gastbeiträge hilfreich, weil dadurch hochwertige Backlinks zustande kommen. Gleichzeitig darfst du damit auch auf mehr engagierte Twitter Follower hoffen, denn gute Beiträge werden geteilt und können dir Follower verschaffen. Mit Social Media Handles in der Bio erleichterst du das Teilen zusätzlich.

4. Biete Webinare an

Twitter ist ein guter Kanal, um Webinare anzukündigen. Das sorgt für mehr Teilnehmer und umgekehrt mehr Follower auf Twitter. Fordere deine Follower zusätzlich auf, deine Webinare zu retweeten. Das hilft dir nicht nur dabei, mehr Anmeldungen zu generieren, sondern auch dabei, dass du von potentiellen Followern entdeckt wirst. Während des Events kannst du deine Teilnehmer zusätzlich dazu auffordern, Live-Tweets zu posten, die dabei helfen, mehr Engagement und Reichweite zu erzeugen.

5. Werde Speaker auf Konferenzen

Wenn du etwas zu sagen hast, solltest du versuchen, als Speaker auf Konferenzen aufzutreten.  Menschen, die sich dazu entschieden haben, dir bei einem Vortrag auf einer Konferenz zuzuhören, sind genau die Zielgruppe, die du auf Twitter mit deinen Updates erreichen willst. Erleichtere die Kontaktaufnahme, indem du dein Twitter Handle in deine Bio und auf jeder Slide deiner Präsentation unauffällig einbindest. Bitte dein Publikum zusätzlich darum, live Tweets über deine Präsentation zu verfassen – beispielsweise mit Fragen oder Feedback. 

6. Werde aktiv auf Social Media

Einer der einfachsten Wege, mehr Follower auf Twitter zu bekommen ist, in Social Media präsent sein und regelmäßig seine Meinung zu äußern. Je sichtbarer du deine Aktivitäten gestaltet, desto eher wirst du auch von deiner Zielgruppe gefunden. Sei dabei menschlich und nicht zu förmlich – so bist du deinem Publikum näher.

7. Behandele deine Follower wie Freunde

Behandele dein Publikum so, wie du deine besten Freunde behandeln würdest. Du solltest zwar auch zeigen, dass du Experte auf deinem Gebiet bist. Aber der persönliche Umgang spielt ebenfalls eine große Rolle! Achte auf deine Fans und diese werden auch auf dich achten. Follower sind keine passive Größe oder eine bloße Zahl, sondern alles Menschen, die sich potentiell für das interessieren, was du tust.

8. Vernetze dich mit Influencern

Eine weitere gute Möglichkeit, mehr Twitter-Follower zu bekommen ist, sich mit Influencern zusammenzutun. Influencer Marketing ist ein großartiger Weg, um mehr Brand Awareness zu schaffen. Die richtigen Tools können dir dabei helfen, den richtigen Influencer zu finden und nicht auf Fake Influencer hereinzufallen. 

9. Schalte Twitter Ads

Auch bezahlte Werbekampagnen können ein Mittel sein, um mehr Follower zu bekommen. So bekommst du leichter Zugang zu einem Publikum außerhalb deiner filter bubble.

Twitter Ads schalten – so geht’s:

  1. Auf das Profilbild-Icon klicken
  2. Die “Twitter Ads” Sektion öffnen
  3. Als Zielsetzung “Followers” auswählen
  4. Budget und Zeitraum für Kampagne festlegen
  5. Design und Inhalt festlegen
  6. Zielgruppe auswählen
  7. Kampagne launchen!

10. Vernetze dich mit deiner Branche

Die Antwort ist beinah selbsterklärend. Dennoch sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht, weshalb wir das Thema auch in diesem Beitrag nochmal aufgreifen. Relevanten Meinungsführern innerhalb der eigenen Industrie zu folgen, katapultiert dich automatisch auch in dasselbe Netzwerk. Somit bekommst du leichter Zugang zu deiner perfekten Zielgruppe und deine Glaubwürdigkeit gegenüber deinen Fans steigt.

11. Teile deine Tweets auf deiner Website

Das Einbetten deiner Twitter Timeline ist ein einfacher Weg, um auf deinen Websites auf dein Profil hinzuweisen. Stelle zusätzlich sicher, dass dein Twitter Handle auch auf deiner Website zu finden ist, beispielsweise im Header oder Footer. 

So kannst du deine Twitter Timeline auf deiner Website einbetten:

  1. Öffne https://publish.twitter.com/
  2. Füge die URL der Twitter Timeline oder des Moments ein, den du embedden willst.
  3. Passe das Design passend zu deiner Website an: Höhe, dunkles oder helles Theme und die Farbe des Links.
  4. Kopiere den Code und füge ihn in den HTML-Code deiner Website an der Stelle ein, wo die Timeline erscheinen soll.
  5. Fertig!

12. Tweete regelmäßig

Ein Tweet ist durchschnittlich nur für 18 Minuten relevant. Das ist wenig und weist schon daraufhin, dass du versuchen solltest, jeden Tag mehrmals auf Twitter zu posten. Durch qualitative Inhalte, die viel Engagement auslösen, werden deine Tweets zusätzlich sichtbarer, was ebenfalls in deinem Interesse liegt. Versuche ungefähr 10 Mal am Tag zu tweeten. Dabei sollten nur bis zu zwei Tweets auf dein Produkt bezogen sein. Die restlichen Posts sollten sich auf andere interessante Inhalte beziehen, die von externen Quellen geteilt werden. Das hat positive Auswirkungen auf deine Authentizität!

Wenn du wissen willst, wie Meltwater dich bei deiner Social Media Strategie unterstützen kann, kannst du gerne einen unserer Berater kontaktieren und das Meltwater Tool ausprobieren. Fülle dafür einfach das folgende Formular unverbindlich aus.