Medienresonanzanalyse | Definition, Ziele & Durchführung

Beiger Hintergrund, Computerbildschirm, Zielscheibe, Lupe und Diagramme als Verbildlichung einer Medienresonanzanalyse
Beiger Hintergrund, Computerbildschirm, Zielscheibe, Lupe und Diagramme als Verbildlichung einer Medienresonanzanalyse

Die Medienreputation repräsentiert öffentliche Information über die Qualität eines Unternehmens. Sie beinhaltet Elemente wie Glaubwürdigkeit, Verantwortungsbewusstsein oder Zuverlässigkeit - die in den Köpfen der Menschen wahrgenommen werden. Alle Aussagen eines Unternehmens in den Medien wirken sich auf dessen Ruf aus. Mit einer Medienresonanzanalyse kann daher gemessen werden, ob diese medialen Aussagen förderlich oder hinderlich für die Unternehmensreputation sind.

Inhalt

Was ist eine Medienresonanzanalyse?

Die Medienresonanzanalyse ist eine sich entwickelnde Text-Mining-Methode, besonders im Public Relations und Marketing Bereich, um abzuschätzen, wie viel Affinität in einer breiteren Population für eine bestimmte Gruppe besteht.

Die Rahmenbedingungen für die Kommunikation in einer Organisation liegen in der Analyse der Medienresonanz. Die geplanten Beiträge und PR-Botschaften eines Unternehmens werden mit in den Medien veröffentlichen Inhalten verglichen. Die Medienresonanzanalyse misst somit den Erfolg der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - beispielsweise bezüglich Veranstaltungen und Events eines Unternehmens. Darüber hinaus lassen sich aus der Medienresonanzanalyse Reputationsrisiken, Chancen und Trends von möglichen Krisen ableiten.

Was ist das Ziel einer Medienresonanzanalyse?

Ziel von einer Medienresonanzanalyse ist die Erfolgskontrolle der Medienarbeit. Die Analyse ist für Firmen wichtig, weil sie eine Handlungsgrundlage für weitere wichtige strategische Schritte schafft. Darüber hinaus können Unternehmen die Ergebnisse einer Medienresonanzanalyse nutzen, um die Planung der Unternehmenskommunikation zu optimieren und die Kommunikationsziele zu überprüfen. Die Analyse ist besonders nützlich, um den Erfolg der Öffentlichkeitsarbeit zu evaluieren.

Wie führt man eine Medienresonanzanalyse durch?

Alle Schritte bei der Analyse der Medienresonanz müssen in schriftlicher Form festgehalten werden. Eine Medienresonanzanalyse erfordert die folgenden Schritte:

1. Schritt: Festlegen der zu beantwortenden Fragestellung

Zuerst ist es wichtig zu bestimmen, worauf sich die Medienresonanzanalyse genau beziehen soll. Geht es um bestimmte Produkte, ein Event, den CEO oder um die Unternehmensreputation allgemein?

Im Rahmen der Analysekonzeption werden Ziel- und Fragestellung der Medienresonanzanalyse erstellt. Die Ausrichtung des Inhalts ist äußert wichtig, da sie die Resultate der Analyse extrem beeinflussen kann.

Die Ziel- und Fragestellungen müssen immer messbar sein. Die Sympathie einer Person ist zum Beispiel nur begrenzt messbar.

Person sitzt beim Schreibtisch und tippt am Laptop, am Schreibtisch liegt ein Buch und ein Notizblock, auf der Wand hängt ein Kalender

2. Schritt: Messgrößen festlegen

Bewertet werden durch die Analyse vor allem die qualitativen Eigenschaften von Publikationen, und nicht die quantitativen. Ziel ist es, im Kontext der Reputation einer Firma, wie negativ oder positiv dieses in den Medien präsentiert wird. Dabei werden die zuvor klar definierten Kategorien berücksichtigt:

  • Platzierung des Artikels
  • Aufmachung des Artikels
  • Größe und Länge eines Artikels
  • Sprachlicher Tenor
  • Meinungstendenz

und viele weitere Faktoren, spielen dabei eine wichtige Rolle.

Tipp: Wenn du eine schlechte Reputation hast, solltest du diesen Reputationsschaden schnell reparieren.

Person steht neben einem Smartphone, das Häkchen und einen Text daneben zeigt

3. Schritt: Artikel sammeln und archivieren

Sobald der Inhalt ausgerichtet ist, kann man bestimmen, welche Medien untersucht werden sollen. Diese müssen dann gesucht, gesammelt und für die spätere Analyse archiviert werden.

Wenn mehrere Hundert Medien untersucht werden, können Media Monitoring Dienste wie Meltwater sinnvoll sein. Bei geringerem Aufwand, kann die Sammlung der Artikel auch händisch erfolgen.

Person sitz beim Schreibtisch, man sieht am Laptop geöffnete Dokumente, auf der Wand hängt eine Uhr und eine Pinnwand mit Zetteln, am Tisch steht eine Pflanze,

4. Schritt: Artikel codieren und auswerten

Nun geht es darum, die gesammelten Artikel anhand der zuvor festgelegten Messgrößen zu codieren und anschließend gesammelt auszuwerten. Alle Daten zu den Faktoren können nun bestimmt und ausgewertet werden. Diese unterbreitete Auswertung wird in der Öffentlichkeitsarbeit als Medienresonanzanalyse bezeichnet.

Die ausgewerteten Ergebnisse der Analyse dienen als Ausgangspunkt und Grundlage für thematische Fragestellungen zum Unternehmen.

Eine Person steht neben einen Board, auf dem Zettel angepinnt sind

Medienresonanzanalysen mithilfe von Media Monitoring automatisieren

Mithilfe von Meltwater bekommst du umfangreiche Medienbeobachtung und -analysen in den Bereichen Online-Nachrichten, Social Media, Printmedien, Rundfunk und Podcasts. Das Tool erfasst mehr Content und Konversationen als jeder andere Anbieter in der Branche.

Das Meltwater News Monitoring Tool beobachtet die Keywords zu deinen relevanten Themen automatisiert und fasst alle öffentlichen Online- und redaktionellen Inhalte, in denen deine Keywords erwähnt werden, zusammen. Somit hast du keinen manuellen Aufwand mehr, wenn es um die Sammlung und Auswertung von Artikeln zur Medienresonanzanalyse geht.

Mithilfe unseres Custom Scoring Features kannst du sogar deine persönlichen Messgrößen und Gewichtungen festlegen, die automatisiert für dich ausgewertet werden.

Interesse an einer kostenlosen persönlichen Demo? .

Medienbeobachtungstool "Explore" von Meltwater

Beispiel der Medienbeobachtung von FlixBus

FlixBus ist mittlerweile ein bekanntes Reiseunternehmen, das seit 2013 eine preiswerte, umweltfreundliche Reisealternativen anbietet. Das Unternehmen nutzt die Meltwater Media Intelligence Suite seit 2014 in verschiedenen Belangen.

--> Hier geht es zur kompletten FlixBus Case Study

Tipp: Erfahre mehr darüber, wie viel Medienbeobachtung kostet.

Warum braucht FlixBus ein Media Monitoring Tool?

FlixBus hat verschiedene nationale Kommunikationsteams, die sich um die Kommunikation in den Kernmärkten kümmeren. Bettina Engert ist dabei dafür verantwortlich, die Kernaussagen international und einheitlich auszurichten. Dazu gehört auch der inhaltliche Austausch zwischen den Teams.

Wichtig ist für Engert und ihr Team, dass sie jederzeit sowohl die nationalen Kernmärkte in Europa, als auch die gesamte Mobilitätsbranche im Auge behalten können. Es sollte auch dem ganzen Team möglich sein, die Medienresonanz in den einzelnen Ländern miteinander vergleichen zu können.

Welchen Mehrwert hat FlixBus von der Zusammenarbeit mit Meltwater gewonnen?

Bettina Engert und ihr Team nutzen neben dem Online-Monitoring auch die Datenbank hochwertiger Journalistenkontakte. Die Kombination beider Profukte dient als Grundlage für das monatliche PR-Reporting.

Für ihr Reporting benchmarkt sie FlixBus regelmäßig mit relevanten Wettbewerbern, wertet detailliert Qualität und Quantität der Medienresonanz der einzelnen Ländern aus und ermittelt den Share of Voice von FlixBus des jeweiligen Kernmarktes. Mithilfe der Medienkontaktdatenbank kann das Team individuelle und themenbezogene Presseverteiler erstellen.

Da das FlixBus-Team viele verschiedene Themen bespielt, kann es mithilfe der Keyword Suche besser nach passenden Journalisten recherchieren. Das Team wird außerdem immer mit dem täglichen Morning-Report bezüglich internationaler Berichterstattung auf dem Laufenden gehalten.

Somit nutzt das gesamte FlixBus-Team die Meltwater Suite zur automatisierten Medienresonanzanalyse.

--> Hier geht es zur kompletten FlixBus Case Study

Foto eines Flixbusses

Fazit: Welchen Mehrwert bringt eine die Medienresonanzanalyse Unternehmen?

  • Sie wertet den Erfolg der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit aus.
  • Medienresonanzanalysen können Unternehmen langfristig dabei helfen, Trends, Chancen und Risiken in ihrem Branchenumfeld zu erkennen.
  • Mithilfe der Analyse kann die PR-Krisenarbeit dokumentiert werden.
  • Sie kann als Handlungsgrundlage für Planung der strategischen Unternehmenskommunikation verwendet werden, sowie für die Überprüfung von Kommunikationszielen.

Wenn du mehr über das Medienbeobachtungs- und Analysetool von Meltwater erfahren möchtest, fülle das Formular aus und erhalte eine kostenlose Demo.

Loading...