Automatic Reports

Webinar: Mit B2B Content Marketing zu vertriebsreifen Leads

 

Jetzt kostenlos ansehen!

Über das Webinar zum Thema B2B Content Marketing

Gerade im B2B-Umfeld eignet sich Content Marketing, um komplexe Inhalte, Produkte und Lösungen verständlich und somit attraktiv zu machen. Das Ziel dabei: Hochwertige Leads generieren und diese bis zur Kaufbereitschaft qualifizieren. Hierfür sollten Marketing und Vertrieb Hand in Hand arbeiten. Dieses Webinar mit Maik Gomez beinhaltet die wichtigsten Aspekte des B2B Content Marketing, damit Unternehmensziele gemeinsam erreicht werden können. Dazu gibt es noch eine Reihe an konkreten Tipps zur Vorgehensweise im Rahmen eines (idealtypischen) Pilotprojekts. Sie lernen…
  • wie Sie Ihre Kommunikation und den Content auf Ihre „Wunschkunden“ ausrichten.
  • welche gemeinsamen Regeln Sie vereinbaren sollten, um die interne Zusammenarbeit zu stärken.
  • wie Sie auf diese Weise hochwertige Leads generieren und eine skalierbare Basis für mehr Umsatzwachstum schaffen.

Was ist B2B Content Marketing?

Wie der Name schon sagt, ist B2B Content Marketing die Kunst, Inhalte zu nutzen, um die Zielgruppe Ihres Unternehmens zu erweitern, deren Markenaffinität zu stärken und und letztendlich Leads und Verkaufszahlen zu steigern, indem man Mitarbeiter anderer Unternehmen anspricht. Was B2B Content Marketing von anderen Arten des Content Marketing unterscheidet, ist, dass die Prozesse ausschließlich zwischen Unternehmen stattfinden. Business to Business - wie der Name schon sagt. Für Endkunden ausgerichteter Content ist hier also definitiv fehl am Platz.

Inwiefern unterscheiden sich B2B und B2C Content Marketing?

B2B-Inhalte müssen vor allen Dingen für einen konkreten Nutzen optimiert sein. Wenn der Leser die Kernelemente Ihrer Inhalte nicht auf seine eigene Arbeit oder sein eigenes Unternehmen anwenden kann, wird eine B2B-Beziehung kaum zustande kommen. Das bedeutet nicht, dass Sie nicht ab und zu den ein oder anderen Beitrag veröffentlichen können, der nicht direkt mit Ihren Kernthemen verknüpft ist. Allerdings sollte es für Sie als B2B Content Marketer oberste Priorität sein, als führende Ressource für Fachleute in Ihrer Branche angesehen und anerkannt zu werden. Das heißt natürlich nicht, dass B2C-Inhalte nicht auch einen Nutzen haben können, ganz im Gegenteil. Aber hier muss dieser nicht unbedingt im Vordergrund stehen. . Stattdessen sind hier zum Beispiel unterhaltsame Inhalte ein beliebtes Mittel, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu wecken.

Ist Content Marketing auch für B2B geeignet?

Wie geeignet verschiedene Marketing-Methoden für verschiedene Zielgruppen sind, ist oftmals Ansichtssache. In diesem Falle allerdings weniger. Denn Fakt ist, dass B2B-Marketer besonders qualitativen Content erstellen müssen, um durch Expertise und die Erklärung oftmals komplexerer Inhalte an ihre potentiellen Kunden heranzukommen. Denn nur wer sich als Experte positioniert, schafft Vertrauen und kann hochpreisige Produkte besser vertreiben. Die Frage an dieser Stelle sollte also nicht diejenige nach der Sinnhaftigkeit von Content Marketing im B2B-Bereich sein sondern die nach der Art der am besten funktionierenden Arten von Inhalten.

Welche Art von Content findet Anklang im B2B-Marketing?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Fakt ist dennoch, dass der sogenannte User Intent eine übergeordnete Rolle dabei spielt. Nur Inhalte, die in irgendeiner Form interessant sind - das heißt, einen Mehrwert bieten - werden auch konsumiert. Ihr Publikum fragt sich unterschwellig bei jedem Inhalt vor dem Konsumieren: "Welchen Mehrwert erhalte ich, wenn ich mir das anschaue?" Versetzen Sie sich in Ihre Leserschaft hinein und stellen Sie sich vor jedem Content Piece diese Frage, damit Ihre Inhalte möglichst zielgerichtet und erfolgreich sind. Eine besonders häufig angewendete B2B Content Marketing Strategie ist, sich als sogenannter Thought Leader - also als Experte - in einem nischigen Thema zu positionieren. Das geht beispielsweise gut mittels folgender Formate:
  • Case Studies
  • Infografiken
  • E-Books
  • Webinare
  • Qualitative Blogposts
  • Studien
  • usw.

Wie erstellt man eine B2B Content Marketing Strategie?

Nachdem Definition und Motivation von B2B Content Marketing geklärt sind, steht die Entwicklung einer passenden Strategie auf dem Programm. Schauen wir uns an, wie man am meisten aus dieser Art von Marketing Channel herausholen kann:
  1. Identifizieren Sie Ihre ideale Zielgruppe Bevor Sie Ihrem Publikum den richtigen Content bieten können, müssen Sie so viel wie möglich über Ihre Interessenten in Erfahrung bringen. Obwohl Sie Ihre Zielgruppe nach den verschiedenen Stufen des Sales Funnels segmentieren können, besteht jedes Zielpublikum immer noch aus Einzelpersonen. Deshalb ist die Erstellung sogenannter Buyer Personas wichtig. Nun könnte man vielleicht denken, dass sein Publikum zu breit gefächert ist um es auf diese Weise zu definieren, und - in gewissem Maße - stimmt das auch. Fakt ist aber, dass es Tools gibt, die einem die Zielgruppenanalyse massiv erleichtern und besonders detaillierte Informationen liefern. Auf Basis von Social Data lassen sich demographische Informationen wie Alter, Geschlecht und Standort sowie wertvolle Details über Charakterzüge und Persönlichkeiten innerhalb einer Zielgruppe eingrenzen, die die Themen zeigen, an denen die Mitglieder interessiert sind. Dabei können Sie auf Themen gestoßen werden, die nicht unbedingt im Mittelpunkt Ihres Unternehmens stehen, Ihnen aber die Möglichkeit bieten, sich in neuen, relevanten Themenbereiche zu positionieren. Stichwort hier: Thought Leadership.
  2. Entwickeln Sie regelmäßig qualitative Inhalte Hierbei handelt es sich um eine der größten Herausforderungen, die Content Marketer täglich bewältigen müssen. Denn kontinuierlich qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen, geht mit einem hohen Zeitaufwand einher. Auch die Ideen dürfen dabei nicht ausgehen. Besonders anfangs fällt es noch leicht, gute Themenideen für Beiträge zusammenzustellen. Doch je länger man sich mit einem Thema beschäftigt, desto eher gehen einem auch die Ideen aus. Die Frage ist also, wie man neue Inspiration dafür bekommt, was die eigene Zielgruppe abseits der bereits behandelten Themen interessant finden könnte. Besonders im B2B-Bereich gibt es mit Sicherheit viele Nischen-Themen, die Sie mit ihrer derzeitigen Content Marketing Strategie noch nicht abdecken. Aber nicht verzagen: Ihre Zielgruppe sagt Ihnen täglich auf Social Media, was sie interessiert - Sie müssen nur zuhören! Das funktioniert einfach und automatisiert mit Social Listening Tools wie dem von Meltwater. So können Sie sicherstellen, dass Sie immer mit Themen versorgt sind, die gerade für Ihre Zielgruppe aktuell sind und die in Ihre übergeordnete Strategie passen.
  3. Betreiben Sie Seeding für mehr Reichweite Ohne die aktive Verbreitung von Content geht heutzutage nichts mehr. Ob Content oder Viral Seeding: Gute Inhalte finden bei der Zielgruppe anklang. Beim Content Seeding ist das übergreifende Ziel, in großen Publikationen aufgegriffen zu werden, die Links setzen, damit den organischen Traffic erhöhen und die Rankings steigern. Das sogenannte Viral Seeding folgt eher der Zielsetzung, möglichst schnell möglichst viele Likes, Views, Shares und Kommentare für einen Post zu generieren. --> In diesem Beitrag gehen wir genauer auf Content Seeding ein
Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Content Marketing mit Media Intelligence verbessern können.

Hier kostenlos ansehen: