Wie Sie Ihren Erfolg im Influencer Marketing messen und belegen

Wie Sie Ihren Erfolg im Influencer Marketing messen und belegen

Meike Ostwald
19 Juli 2017

Nicht nur ist Influencer Marketing heute in aller Munde und zaubert in kürzester Zeit ein Lächeln auf die Lippen vieler Marketer – in den letzten Wochen werden auch immer mehr kritische Stimmen laut, die die Zweckmäßigkeit von Influencer Kooperationen anzweifeln. Denn eine große Gefahr liegt sicher darin, dass man sich als Marketingverantwortlicher schnell mal von hohen Followerzahlen blenden lassen kann und gar nicht konkret evaluiert, ob der betreffenden Influencer überhaupt zum eigenen Unternehmen oder dem beworbenen Produkt passt. Daher ist es notwendig, dass Sie Ihre Influencer Kooperationen kontinuierlich überwachen und messen und auf diese Weise unmittelbar feststellen können, ob Sie Ihre angestrebten Ziele erreichen oder etwa bei der Auswahl des Influencers möglicherweise auch falsch lagen.

Wie in jeder Marketingdisziplin gibt es auch im Influencer Marketing wichtige KPIs, mit denen Sie den Wert und Erfolg Ihrer Arbeit belegen können. Wir haben für Sie die wichtigsten zusammengefasst:

Reichweite

  • Social Buzz: Wie viele Nennungen (Mentions) hat Ihr Unternehmen?
  • Share of Buzz: Wie viele Nennungen (Mentions) erhalten Sie im Vergleich zur Gesamtzahl oder zum Wettbewerb?
  • Entwicklung Social Buzz / Share of Buzz: Anzahl der Nennungen (Mentions) im Zeitverlauf
  • Anzahl Fans (im weitesten Sinne): Wie viele Follower haben Sie in den sozialen Netzen wie Facebook, Twitter und Instagram?

Stimmungsbild

  • Sentiment: Wie ist die Stimmung und Tonalität Ihrer Posts? Wie viele positive, negative und neutrale Mentions haben Sie?
  • Loyalität, Weiterempfehlungsrate: Wie ist die Anzahl loyaler / empfehlender Nennungen im Vergleich zu der Gesamtzahl an Nennungen?

Engagement

  • Anzahl Posts / Comments / Likes (Gesamt oder pro Post)
  • Retweets / Replies (Gesamt oder pro Tweet)

Einfluss

  • Social Buzz durch relevante Kanäle oder Seiten: Wie viele Nennungen haben Sie pro Seite oder Kanal
  • Social Buzz durch relevante Influencer: Wie viele Nennungen erhalten Sie von Autoren, Influencern oder Journalisten?
  • Besetzung relevanter Themen: Über welche Themen wird in Zusammenhang mit Ihrer Marke, Ihrer Produkte oder Ihrem Unternehmen gesprochen?

Zur Messung dieser Key Performance Indicators haben Sie zwei Möglichkeiten: Zum Einen können Sie diese Zahlen unmittelbar aus Ihren Social Media Profilen auslesen. Darüberhinaus bieten Twitter, Facebook und Co. eigene Analytics und Statistiken an, über die Sie die grundlegenden Metriken Ihrer Social Media Aktivitäten analysieren können. Möchten Sie jedoch tiefer in die Analyse tauchen, helfen Ihnen Social Media Monitoring Tools, mit deren Hilfe Sie tägliche Analysen erstellen können und auf individualisierten Dashboards zu jeder Zeit sehen, wie es um Ihre Aktivitäten steht und in welchen Bereichen Sie gegebenenfalls noch nachjustieren sollten.