Das Meltwater Graduate Program – ein Interview mit unserem Trainee Timo

Das Meltwater Graduate Program – ein Interview mit unserem Trainee Timo

Jenny Teschke
7 Februar 2019

Traineeprogramme sind bei Absolventen beliebter denn je – so gelten diese doch als Karrieregarant mit steiler Lernkurve und intensivster Betreuung durch einen Mentor. Grundsätzlich lässt sich das sicher auch für viele Programme bedenkenlos unterschreiben aber wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass es sich bei dem Term „Traineeprogramm“ nicht um einen Markennamen mit Copyright handelt. Hinter dem Begriff verbirgt sich mittlerweile eher ein Gemischtwarenladen in dem Entry-Level-Positionen oder immer öfter auch eher Positiönchen erhältlich sind. Schau, dass Du nicht versehentlich in die verheißungsvolle Mausefalle tappt und final einen Arbeitsvertrag für eine aufgemotzte Praktikumsstelle unterschreibst. Schnell endest Du als ewiger Kaffeeholer, Profikopierer oder schnellster Aktensortierer der Welt und bist somit ein weiteres junges, leidensfähiges aber vor allem verschwendetes Talent. Daher ist es ratsam, sich vor der Bewerbung die Frage zu stellen, welche Karriereziele mit der zukünftigen Position erreicht werden möchten.

Einem Traineeprogramm geht natürlich auch immer ein erfolgreicher Bewerbungsprozess voraus. Wie du punkten kannst verraten wir dir in unserem ersten Karriere-Webinar. Melde dich unter diesem Link zu unserem kostenlosen Live-Karriere Webinar mit unserer Talent Acquisition Managerin Jenny an, um perfekt auf für dein nächstes Gespräch vorbereitet zu sein:

 

Um Dir einen Eindruck, davon zu vermitteln, wie das Traineeprogramm bei Meltwater strukturiert ist, haben wir uns mit Timo unterhalten. Timo absolviert seit Mitte Oktober sein Traineeship in unserem Berliner Office. Er hat Sportmanagement an der Europäischen Sportakademie des Landes Brandenburg studiert. Sein Start bei Meltwater ist sein Kickstart in die Businesswelt. 

Wie lief das Auswahlverfahren für das Traineeprogramm bei Meltwater ab?  

Nach dem Einreichen meiner Bewerbung bei Meltwater hatte ich  bereits einige Tage später mein erstes Telefongespräch. Am Ende dieses Gesprächs wurde ich zum nächsten Assessment Center in Berlin eingeladen, dass bereits in der selben Woche stattfand. Es bestand aus einem Gruppeninterview mit weiteren interessanten Bewerbern sowie einem anschließenden Einzelgespräch. Der Tag wurde von einem Unternehmens-Panel bestehend aus dem Berliner Management Team und dem Area Director der Region begleitet. Es war extrem spannend, mehr über deren Geschichten und Werdegänge zu erfahren. Bereits zwei Tage nach dem Assessment Center habe ich meine Zusage von Meltwater bekommen und konnte direkt meinen neuen Arbeitsvertrag unterschreiben. Das war ein tolles Gefühl!  

Welche persönlichen Erfahrungen hast du im Vorstellungsgespräch und im Assessment Center gemacht?

Das erste persönliche Kennenlernen mit Meltwater fand im Rahmen eines Coffee Meetings statt. Dabei sprach ich in angenehmer Atmosphäre mit Jenny, unserer Talent Acquisition Managerin bei Meltwater DACH. Nach den allgemeinen Fragen zur akademischen und beruflichen Laufbahn wurde auch viel über meine persönlichen Interessen, Fähigkeiten und Stärken aber auch Zielen gesprochen. Hier bin ich besonders auf meine Erfahrungen aus dem Sport eingegangen. Ich konnte sowohl als Leistungssportler meinen Ehrgeiz beweisen, als auch als Trainer von verschiedenen Jugendmannschaften meine Führungsqualitäten aufzeigen.  Zum Abschluss des Gesprächs kam noch einmal der Managing Director hinzu und hat einige weitere Fragen gestellt. Dies gefiel mir gut, da ich dadurch einen direkteren Eindruck von der Position bei Meltwater gewinnen sowie die Erwartungen an mich verstehen konnte.

Kannst du ein absolutes Insight aus dem Bewerbungsprozess nennen?  

Wer die erste Hürde – das Telefongespräch – im Bewerbungsgespräch gemeistert hat, sollte sich vor den weiteren Gesprächen einen detaillierteren Überblick zu Meltwater verschaffen. Es empfiehlt sich zu wissen, was Meltwater genau macht, wer Kunden sind und auch eine Case Studies auf der Homepage zu studieren. Nicht nur die Theorie ist wichtig, sondern auch die Anwendbarkeit der Meltwater Lösung sollte im Grundlegenden verstanden werden. Im Assessment Center sollte man auf natürliche Weise darlegen können, wieso man als Persönlichkeit gut zu Meltwater passt. Sei locker und Du selbst, denn wenn die Grundvoraussetzungen nicht stimmten, wärst Du nicht so weit im Interview Prozess gekommen!

Wie sieht heute Dein Alltag bei Meltwater aus?

In der Neukunden-Abteilung wurde ich nach den ersten Einführungen direkt in die täglichen Abläufe mit eingebunden. Ja keine Barrieren aufbauen, heißt es, sondern Hands On. Dazu gehört die Identifizierung von potentiellen Kunden, die Terminvereinbarung mit interessierten Unternehmen zur Durchführung der Bedarfsanalyse, die konzeptionelle Vorbereitung und das konkrete Entwickeln einer individuellen Lösung und natürlich Meetings mit potentiellen Neukunden. Ich war ab Tag 1 für meine Prozesse selbst verantwortlich, wobei ich allerdings regelmäßig Feedback und Unterstützung meines Managers bekommen habe. Neben den geschäftsrelevanten Inhalten entwickelt man sich auch extrem schnell persönlich weiter, da man immer wieder ins kalte Wasser geworfen wird – jedoch mit Schwimmlehrer an der Seite.  

Welche Unterstützung erhältst Du als Berufseinsteiger von deinen Kollegen und Vorgesetzten?

Die Zusammenarbeit im Team hat einen hohen Stellenwert. Egal ob Newbie oder Managing Director, jeder kann Input einbringen und bei Problemen kann ich jeden Kollegen um Rat fragen – auch aus anderen Abteilungen. Für Feedback wird sich grundsätzlich einmal die Woche separat Zeit genommen. Dabei gebe ich auch konstruktives Feedback an meinen Manager weiter, was sogar gewünscht ist. Ich habe das Gefühl auf Augenhöhe agieren zu können.  

Wie empfindest Du die Arbeitsatmosphäre bei Meltwater?

Ich wurde von Anfang an gut aufgenommen und knüpfte schnell Kontakt zu Kollegen, auch aus anderen Teams. Gute Laune ist vorherrschend bei uns, ohne das dabei der Fokus auf die Arbeit verloren geht. Zum Feierabend wird es dann auch einmal lauter (dann drehen wir die Musik auf) und wir sitzen gerne auch noch einmal bei einem Bier im Büro oder im Sommer im Café zusammen.

Wie zufrieden bist Du mit deinem Einstiegsgehalt?

Das Basisgehalt ist ausreichend als Einstiegsgehalt und sichert zunächst meinen generellen Lebensunterhalt. Bei guten Leistungen habe ich die Möglichkeit, schnell auf ein deutlich höheres Gehaltsniveau zu springen. Das spornt mich an. Als Sportler will ich gewinnen und demnach strebe ich auch im Beruf nach Erfolgen. Die verschiedenen Bonusreglungen sind sehr gut und beziehen individuelle aber auch Team KPIs mit ein. Zusätzlich gehen wir jede Woche einmal als Team essen und unternehmen monatlich Teamaktivitäten auf Kosten des Unternehmens. Den vollen Kühlschrank mit sämtlichen Getränken und vielen Snacks möchte ich auch nicht missen 🙂 

Wie steht es um Deine Work-Life-Balance?  

Ich arbeite wahrscheinlich ca. 45h die Woche, da ich meistens etwas früher im Büro bin und die Zeit nutze, in Ruhe Dinge vorzubereiten. Hard Work gehört zu unseren Prinzipien – wir wären als Unternehmen heute nicht an dem Punkt, wenn wir nicht den vollen Einsatz der Mitarbeiter hätten. Dies bedeutet aber nicht, dass wir bis in die Nacht hinein schuften sondern einfach, dass die Arbeitszeit intensiv und fokussiert sind. Es wird prinzipiell darauf geachtet, dass pünktlich Feierabend gemacht wird. Mit 24 Urlaubstagen habe ich genügend Zeit, mir immer wieder eine Auszeit zu gönnen. Und alle zwei Jahre kommen zwei weitere Tage auf dem Urlaubskonto dazu. Es gibt selten Tage, wo ich schlecht gelaunt aus dem Büro gehe, was definitiv an dem Umfeld liegt. Work-Life-Balance startet für mich nicht erst nach dem Feierabend. Ich fühle mich auch während meiner Arbeitszeit sehr wohl bevor ich abends in meine Freizeitaktivitäten starte und bin deshalb sehr ausgeglichen.   

Welche Karriereziele möchtest Du bei Meltwater erreichen?

Ich erhalte bei Meltwater die bestmögliche Sales Ausbildung, die ich mir vorstellen kann. Darüber hinaus möchte ich schnellstmöglich auch Teamverantwortung bekommen, um 1.) die nächsten Newbies mit auszubilden und mein erlerntes Wissen weiterzugeben und 2.) mich im Bereich des Managements weiter zu entwickeln. Somit besteht auch nicht die Gefahr, dass der Arbeitsalltag zur Routine wird.

Was war bisher Dein persönliches Highlight als Trainee?

Direkt in meiner ersten Woche bin ich mit meinem Team nach Paris gereist, wo wir das Meltwater Office vor Ort besucht haben. Anlass war, dass mein Team eine Challenge in der Vergangenheit gewonnen hatte. Auch wenn ich nicht an der Challenge teilgenommen habe, stand nie zur Diskussion, das ich trotzdem mitfahren darf. So konnte ich die internationale Luft bei Meltwater direkt zu Beginn schnuppern. Das hat mich sehr beeindruckt und ich konnte Kontakte mit unseren französischen Meltwater Kollegen knüpfen. Ich habe die Möglichkeit erhalten, von verschiedenen Menschen zu lernen aber auch mein Team während des Sightseeings in Paris auf einer persönlicheren Ebene kennenzulernen.  

Danke, Timo! Wir hoffen, dass Dich der Artikel neugierig gemacht hat, auf das was Dich bei einem Traineeship bei Meltwater erwartet. In diesem Sinne freuen wir uns auf ein erfolgreiches neues Jahr mit vielen spannenden und inspirierenden BewerberInnen! Lust, eine(r) davon zu sein? Hier geht es zu unseren Stellenanzeigen!

Als eines der größten SaaS weltweit sind wir stets auf der Suche nach neuen Champions – hier geht es zur Meltwater D/A/CH Karriereseite. Du bist herzlich eingeladen, uns zu besuchen und mehr über Meltwater als Great Place To Work zu erfahren.

Instagram: @meltwaterdach   #meltwaterDACH

FB: @MeltwaterGroup

Twitter: @MeltwaterDACH 

Hier kannst du Dich jetzt für unseren karrierespezifischen Newsletter anmelden. So erhälst Du alle aktuellen Informationen rund um das Recruiting und Meltwater als Great Place to Work:

Melde Dich hier für unseren Karrierenewsletter an:

* indicates required