Game of Thrones: Eine Social Media Analyse mit Meltwater

Game of Thrones: Eine Social Media Analyse mit Meltwater

Jenny Teschke
27 Mai 2019

In Bewerbungsgesprächen diskutieren wir immer wieder die Fragen, was Meltwater eigentlich macht und wie wir Unternehmen weiterhelfen können. Big Data, Media Monitoring, Externe Daten, Medienresonanzanalyse, Eigenmarke, Trendrecherche, Wettbewerbsanalyse … das sind nur einige der Buzz Words, die mit uns und unserer Arbeit in Verbindung gebracht werden. Wir helfen Unternehmen, für sie kritische Informationen im Web und den Social Media Kanälen zu finden, zu filtern und zu analysieren.

Klar? Vielleicht ist es noch immer ein wenig abstrakt. Eine bewehrte Methode, Dinge einfacher zu erklären ist, sie aus ihrem komplexen Kontext zu nehmen und an alltäglichen Beispielen festzumachen. Viele von uns waren in den letzten Wochen Sonntag- bzw. Montagabend für keinen der Freunde verfügbar, da bereits ein Date mit dem Fernseher anstand. Zwischen 2011 und 2019 entstanden in acht Staffeln Game of Thrones 73 Episoden mit einer Gesamtlänge von 3 Tagen und 34 Minuten (das entspricht in etwa der Autofahrt von Berlin zur russisch-mongolischen Grenze 🙂 ).

Let the Social Buzz begin

Da wir seit dem Ende der finalen Staffel am letzten Montag, eine Woche gedauertrauert haben, möchten wir Dir zeigen, wie sich unsere Lieblingsserie mit unserer Software analysieren lässt. An der Stelle senden wir ein großes Dankeschön an die Kollegen von Meltwater in Singapur, die diese Grafik im Original entwickelt haben. Thanks a million, Singapore! 

In der Nacht vom 14. auf den 15. April wurde die erste Folge der finalen Staffel veröffentlicht. Nachdem Daenery’s Drachen feuerspuckend durch die letzten Staffeln flogen und ihre Mutter eine Vielzahl von Völkern aus ihrem Elend befreit hat, stellt sich nun die Frage, wie es für die Häuser von Westeros weitergehen wird, wie die Schlacht mit dem Nachtkönig endet, wer im Norden die Führung an sich reißt und nicht zu vergessen, wer am Ende den Thron besteigt.

Wir haben uns den Zeitraum von Beginn der 8. Staffel bis heute genauer angeschaut und festgestellt, dass GoT mit fast 14 Millionen Mentions weltweit ein absoluter Hype ist. Nicht nur unsere amerikanischen Freunde sind große Fans (fast 37% der Posts kommen aus den USA) sondern auch in Brasilien, Frankreich und Nigeria ist das Interesse groß. Über Grenzen, Traditionen und Kulturen hinweg war das Publikum von der Geschichte über Macht, Intrigen, politischer Täuschung und den verschiedenen Familienclans fasziniert.

Außerdem ist es interessant zu sehen, dass der Twitter-Vogel am lautesten sang. In diesem Network wurden 92% aller Posts in Social Media veröffentlicht. Die Diskussion um die letzte Folge der Serie war groß – viele Zuschauer äußerten sich kritisch gegenüber den letzten 120 Minuten. Nach der dritten Folge waren noch 58% der Posts mit einem positiven Sentiment belegt, später nur noch 30%. Das gibt den beiden Produzenten sicherlich Stoff zum Nachdenken, jedoch muss auch dazu gesagt werden, dass eine Vielzahl der Negativposts von Kritikern oder Serien“feinden“ stammen.

Außerdem ergaben sich interessante Trendthemen – das mit Abstand am meisten diskutierte in den Wochen der letzten Staffel war aber natürlich die Frage, wer am Ende den Thron besteigt. Die Diskussion um den Thron war hitzig – was am Ende geschieht, spoilern wir hier heute nicht. Es lohnt sich nämlich in der Tat, die Serie anzuschauen, auch wenn man kein riesiger Fantasy-Fan ist.

Dies ist nur ein kleiner Einblick in das, was Meltwater ermitteln kann und lässt sich natürlich als absolute High-Level-Overview verstehen, aber zumindest gibt es Dir einen ersten Überblick.

Fun Fact: Das Studententeam der TUM

Kurz bevor der Vorhang für die HBO-Erfolgssendung das letzte Mal fällt, haben sich Studierende eines Informatik-Seminars der Technischen Universität München (TUM) auf eine ungewöhnliche wissenschaftliche Mission begeben: Sie wollen voraussagen, welcher Seriencharakter die besten Chancen auf den Thron hat.

Sie entwickelten einen Algorithmus der die Überlebenschancen der einzelnen Game of Thrones-Figuren vorhersagt. Bereits im Jahr 2016 und kurz vor der Ausstrahlung der sechsten Staffel entwickelten Studis des gleichen Kurses einen Algorithmus, der – ACHTUNG SPOILER – die Auferstehung von Snow vorhersagte.

Laut der aktuellen Berechnung hatte Dany die höchste Überlebenschance (99%). Ihre Hand Tyrion Lannister hat ebenfalls eine vielversprechende Überlebensrate. Die Raten werden mithilfe der Langlebigkeitsanalyse prognostiziert – einer Technik, die wissenschaftlichen Studien ähnelt und die Auswirkungen von Behandlungen und Komplikationen auf Krebspatienten untersucht. Sansa stirbt laut Prognose mit einer Wahrscheinlichkeit von 73%. Mittlerweile wissen wir, wie genau diese Berechnungen waren. Wenn auch nicht immer stimmig, great idea!

Was machen mit der zurückgewonnen Freizeit?

Als eines der größten Media Intelligence SaaS weltweit sind wir stets auf der Suche nach neuen Champions – mach Dich daher nun gern an Deine Bewerbung. Ein Einstieg ist bei uns sowohl als Graduate als auch als Professional möglich. Hier geht es zur Meltwater D/A/CH Karriereseite. Du bist herzlich eingeladen, uns zu besuchen und mehr über Meltwater als Great Place To Work zu erfahren.

Instagram: @meltwaterdach   #meltwaterdach

FB: @MeltwaterGroup

Twitter: @MeltwaterDACH