Das perfekte Zusammenspiel von Content und Social Media

Das perfekte Zusammenspiel von Content und Social Media

Meltwater
11 August 2015

 

Während einige Webmaster den Einfluss von Google auf Content Marketing und Suchalgorithmen beklagen muss ganz deutlich gesagt werden, dass sich genau dadurch die Qualität des Contents im Netz sehr verbessert hat.

Es ist immerhin erst ein Jahrzehnt her, dass Linkbuilder auf Quantität statt Qualität setzten und so allein durch Volumen für ihre Kunden die TOP Ergebnisse in den Rankings der Suchmaschinen sicherten.

Nun sind die Tage in denen wir mit nur £6 auf mehr als 600 Domains verlinken konnten zwar vorüber – für Webmaster und Marketing Professionals bedeutet das aber auch: Content ist gefragt, der für die Zielgruppe relevant und spannend ist, einen Mehrwert darstellt und am besten noch zu Engagement anregt. Meistens wird das als lästige Pflicht angesehen. Was dabei aber nicht vergessen werden sollte ist Folgendes: Mit der Entwicklung und Fortschritt der Social Media haben sich für Marketing Professionals und Webmaster in Bezug auf Content neue undvielversprechende Möglichkeiten ergeben. Unternehmen können sich über ihren Content in den Social Media zum Beispiel als sogenannte “Thought Leader”, die Vordenker in bestimmten Bereichen, und “Industry Leader” etablieren.

Die Kombination macht’s: Content und Social Media

Das Zusammenspiel von Form und Medium bietet Unternehmen nicht nur Zugang zu klar definierten Zielgruppen weltweit, sondern liefert auch gleich den Leitfaden für effektives Engagement der Leserschaft mit.

Die folgenden Tipps helfen dabei, Content mit Social Media zu kombinieren:

 

Setzen Sie eine Content Strategie auf

Am Anfang steht ganz klar das Entwickeln und Aufsetzen einer relevanten und gut durchdachten Content Strategie. Diese Strategie muss genau auf die Bedürfnisse Ihrer Branche und Ihrer Industrie angepasst sein. Ihr Artikel, Post etc. soll als Startpunkt für den Aufbau einer Beziehung mit einzelnen Nutzern dienen. Ihre Strategie sollte auf jeden Fall internen wie auch externen Content abdecken. Denken Sie dabei auch an Content, der für verschiedenen Plattformen wie Blogs, Landing Pages und auch Micro-Blogging-Dienste wie Twitter geschrieben werden müssen.

Ist geklärt, was zu tun ist geht es an die Umsetzung. Und bei dieser spielt der Ton eine ganz besondere Rolle: Ihr Content sollte klar und leicht verständlich sein. Am Besten setzen Sie einen Leitfaden auf, in dem festgehalten, wie der Content Ihres Unternehmens aussehen soll, sei es in Bezug auf Blog Posts oder Twitter. Das hilft Ihnen dabei, stetig guten Content zu liefern, gleich um welche Plattform es geht. Das ist insofern wichtig, als dass Sie Ihr Unternehmen als Vorreiter und Vordenker der Branche positionieren und etablieren möchten.

 

Konzentrieren Sie sich auf Qualität nicht Quantität wenn es um Linkbuilding geht

Bei Link Building spielen aber noch andere Faktoren eine wichtige Rolle. Als erstes sollten Sie ganz klar Qualität über Quantität priorisieren. Schließlich geht bei Link Building auch es darum, Domains zu identifizieren, die für Ihre Branche von Bedeutung sein können. So long as use purposeful link building tool such as BuzzStream and Majestic SEO to inform your selection and refine all content to suit the destination website, you can develop a natural and productive profile.

Auch den Verweistext sollten Sie beachten. Texte die zu sehr auf die Suchmaschinenalgorithmen angepasst sind oder zu viele gebrandete Stichwörter enthalten funktionieren nur eine gewisse Zeit lang gut. Schreiben Sie Content, der Verweistexte enthält. Der Verweistext sollte Mehrwert bieten und auf eine informative und spannende Quelle verweisen. So können Sie das Risiko, welches heutzutage mit Linkbuilding in Verbindung gebracht wird, zumindest ein Stück weit umgehen. Ihr Content kann so seine volle Wirkung entfalten.

 

Teilen Sie Ihren Content auf der richtigen Social Media Plattform

Durch Ihre Content Strategie schreiben Sie schon informative und interessante Inhalte. Jetzt müssen Sie diese noch in den sozialen Netzwerken teilen. Dieses Teilen ergibt sich nicht aber nicht einfach so ‘nur’ aus der richtigen Promotion und Werbung auf irgendwelchen Webseiten, denn auch die soziale Netzwerke haben sich erheblich weiterentwickelt. Vor allem tauchen auch regelmäßig neue Medien und Netzwerke auf, wie zum Beispiel Snapchat, das innerhalb kürzester Zeit mehr als 100 Millionen aktiver Nutzer pro Monat verzeichnen konnte und inzwischen auch Apps für die Geschäftswelt entwickelt.

Nun stehen diese vielen sozialen Netzwerke nicht nur für die Vielfältigkeit und die Bandbreite des Marktes. Gleichzeitig haben soziale Netzwerke auch ganz neue Möglichkeiten für Unternehmen eröffnet: Unternehmen können die Zielgruppe besser definieren und erreichen. Über Social Media wie Pinterest oder LinkedIn können Sie herausfinden, ob Ihre Zielgruppe dort aktiv ist und dementsprechend Accounts anlegen, die für Ihren Content oder Ihr Unternehmen relevant sein können. Zwei der marktführenden sozialen Netzwerke sind Twitter und Facebook, die Sie darin unterstützen können, Ihre Reichweite zu vergrößern und zu optimieren und so den Erfolg Ihres Social Media Marketing Programms messbar zu machen und den ROI zu sehen.

 

This article was written by Laura Cole from Business2Community and was legally licensed through the NewsCred publisher network.