In 6 Schritten zu einer starken Krisen-PR

In 6 Schritten zu einer starken Krisen-PR

darwinapps
7 März 2017

Die richtigen Vorbereitung  zu treffen, um eine PR-Krise zu bewältigen, verlangt, dass man umdenkt. Nur weil man einen Social Media Manager hat, der mehrmals am Tag in 140 Zeichen oder weniger, eine Nachricht online kommunizieren kann, bedeutet das nicht, dass man in dem Falle einer PR Krise gut vorbereitet ist. Deswegen sollte man einen Krisen-PR – Kommunikations-plan erstellen, solange es noch zu keiner gekommen ist, um im schlimmsten Fall gut gerüstet zu sein. Hier finden Sie 6 Schritte, um einen starken PR Krisenplan zu erstellen.

Schritt 1: Notfallplanung als Zielsetzung

Im Berufsalltag, kann es passieren, dass Sie nicht dazu kommen ein Protokoll über jede potentielle Krise zu erstellen. Schalten Sie einen Gang runter und konzentrieren Sie sich auf zwei bis drei Krisenprotokolle pro Quartal. Achten Sie darauf, dass diese Notfallplanung als fester Bestandteil jedes Quartals mit in die Leistungsbeurteilung hineinfließt.

Schritt 2: Halten Sie nach frühen Anzeichen Ausschau

Ein Media Intelligence Tool beobachtet nicht nur wie oft Ihr Unternehmen in den Medien erwähnt wird, sondern liefert auch die Möglichkeit Suchmuster zu bestimmten Themen aufzusetzen, um dementsprechend über Themen, die relevant oder kritisch sein könnten, informiert zu bleiben.

Fangen Sie damit an, dass Sie die Nachrichten sammeln, die in der Vergangenheit bei Ihrem Publikum auf Kritik gestoßen sind. Es kann passieren, dass diese Kritik verstärkt wiederkehrt und dann großen Schaden anrichten kann. Es ist ebenfalls wichtig mit Vertriebsmitarbeitern, Kundenbetreuung und Rechtsberatern darüber zu sprechen. Wenn Sie die Krisenauslöser identifiziert haben, sollten Sie anfangen in Online Nachrichten und Social Media nach ihnen zu suchen.

Falls Sie etwas Inspiration benötigen, finden Sie hier ein paar Beispiele:

Vorstand: Journalisten, Analytiker und manchmal auch Kunden achten darauf was der Vorstand sagt und tut. Auch Sie sollten darauf achten, indem Sie ihre Facebook und Twitter Feeds verfolgen, achten welche Videos und Blogs der Vorstand postet und wie alles, was sie öffentlich teilen ankommt.

Wettbewerber: Achten Sie auf Ihre Wettbewerber genauso sehr wie auf Ihr eigenes Unternehmen. Die Krise Ihrer Wettbewerber, kann schneller als gedacht zu Ihrer Krise werden.

Trends aus Ihrer Industrie: Durch die Beobachtung der Industrie und verschiedener Ereignisse (Naturkatastrophen oder neue Gesetze), sind Sie auf Krisen immer bereit und können diese vorbildlich überstehen.

Events: Behalten Sie immer die Übersicht über Thementrends zu Ihren Events, sodass sie unangenehme Situationen mit Ihren Rednern und Vorstand vermeiden können, falls sie unerwartet darauf angesprochen werden sollten.

Kontroversität: Ein Media Intelligence Tool ermöglicht es Ihnen einen Überblick über Ihre politischen und geschäftlichen Schlagwörter zu behalten. Sie werden darüber informiert, wenn wichtige Themen im Zusammenhang mit Ihrem Unternehmen oder Ihrer Branche aufkommen, damit Sie schnell reagieren können.

Beschwerden: Fertigen Sie eine Liste mit Beschwerden an, um diese in Ihre Suchen mit einzubeziehen. Wenn Sie diese nicht rechtzeitig beobachten, kann es passieren, dass ein Influencer negative Kritik über Sie äußert und andere potentielle Kunden dies als Experten Meinung wahr nehmen. Dies könnte langfristige Schäden für Ihr Unternehmen anrichten.

Schritt 3: Krisen- Management als Teil im Workflow

Fertigen Sie erstmal einen internen Plan an, um zu wissen wie Sie eine öffentliche Stellungnahme kommunizieren möchten. Als nächsten Schritt beziehen Sie, wo möglich, Interessengruppen mit ein.<

Zum Beispiel:

Schätzen Sie die Situation ab – Nutzen Sie Ihr Media Intelligence Tool, um die Kommunikationslandschaft besser zu verstehen und um alle wichtigen Punkte zu adressieren.

Teilen Sie Aufgaben auf – Wenn einmal viel anfällt, dann müssen Sie sich um Verschiedenes gleichzeitig kümmern. Dann sollten Sie sich alle Aufgaben im Team aufteilen. Ein Mitarbeiter kümmert sich um  Influencer und andere darum, den Vorstand zu informieren. Ein Weiterer kümmert sich darum mit den anderen Interessengruppen (Partnern, Kunden, Mitglieder etc.) zu kommunizieren.

Identifizieren Sie wichtige Kontakte– Eine PR Krise verlangt technische Informationen und strategische Einblicke. Diese bekommen Sie von IT Spezialisten, Buchhaltung, Human Resource und auch von anderen. Finden Sie alle wichtigen Kontaktdaten zu den Personen, die Sie im Fall einer Krise kontaktieren möchten.

Statement Entwurf – Das wäre eine Aufgabe für den Head of PR oder für die Agentur, mit der der Head of PR eng zusammen arbeitet.

Interne Review – Es ist immer eine gute Idee, das Statement zusammen mit Ihrem CMO durchzugehen, da es wichtig ist, dass alle hinter dem veröffentlichten Statement stehen.

Rechtliche Review– Jedes Statement, das während einer Krise veröffentlicht wird, sollte mit einer Rechtsberatung besprochen werden, um die rechtliche Lage Ihres Unternehmens sicher zu stellen.

CEO Review – Es ist sehr wichtig, dass der CEO in einer Krise immer auf dem neusten Stand ist.

Schritt 4: Stellen Sie ein Benachrichtigungssystem ein

Im Falle einer Krise, sollten Sie immer einen Schritt voraus sein. Deswegen benachrichtigt Sie Ihre Media Intelligence Plattform, wenn zu einem kritischen Thema auffällig viele Meldungen aufkommen. Unterteilen Sie Ihre externe und interne Zielgruppe in die wichtigsten Interessensgruppen. Danach können Sie sich überlegen wie man diese am besten erreicht

Schritt 5: Arbeiten Sie so viel wie möglich vor

Weil sich Meldungen im Social Media so schnell verbreiten,ist eine schnelle Reaktionszeit wichtig und im Falle einer Krise sind schnelle Freigabeprozesse der Interessensgruppen wichtig, weil Sie nicht viel Zeit zum überlegen haben. Es wird erstmal reichen, dass Sie auf das Problem aufmerksam gemacht haben und gezeigt haben, dass Sie es verstehen.

Das hier ist ein Beispiel für ein Krisen-Statement, welches in verschiedenen Situationen veröffentlicht werden kann:

_______________ist __________________ passiert. Der Vorfall wird untersucht und weitere Informationen werden folgen.

Schritt 6: Geben Sie Ihrem Statement einen letzten Schliff

Erklären Sie, was Ihr Unternehmen durch diese Krise gelernt hat und wie Sie Prozesse, Regeln oder Produkte angepasst haben. Vergessen Sie nicht, dass die Öffentlichkeit sehen möchte, dass sich wegen der Krise etwas verändert, damit so etwas nicht wiederholt.

Wenn Sie auf eine PR- Krise gut vorbereitet sind, kann Ihnen nichts passieren. Die Art und Weise, wie Ihr Unternehmen Ihre Community, Zielgruppe und Kritiker behandelt, kann sehr entscheidende Nachwirkungen mit sich ziehen. Es ist schwer sich auf jeden Zwischenfall vorzubereiten, also versuchen Sie sich auf die Krisen vorzubereiten, die greifbar sind. Für weitere Tipps, besuchen Sie unser Webinar.

[id^='mktoForm']
[