In 3 Schritten zu besserem Blogger Kontakt

Meltwater
1 August 2014

Heutzutage haben Blogger oft ebenso viel Einfluss wie Journalisten von großen Verlagshäuern (manchmal sogar mehr!). Blogger können Ihnen dabei helfen, die richtige und vor allem eine interaktivere Zielgruppe anzusprechen als das über die traditionellen Medien möglich wäre.  Eine Beziehung zu einflussreichen Bloggern aufzubauen ähnelt  dem traditionellen Beziehungsaufbau mit  Journalisten. Nicht zu vergessen gilt es jedoch, dass ein Blog ein soziales Medium ist, weshalb die soziale Komponente im Beziehungsaufbau mit Bloggern eine weitaus größere Rolle spielt als bei Journalisten. Wenn Sie also Ihre nächste Pressemitteilung planen, beziehen Sie auch die Kontaktaufnahme zu einflussreichen Bloggern mit ein. Folgen Sie dazu 3 einfachen Schritten:

 

 

1. Machen Sie eine Liste

Wenn Sie bereits seit einiger Zeit in Ihrer Branche arbeiten, wissen Sie sicherlich, wer die einflussreichen Blogger sind.  Sie tweeten, teilen Content in sozialen Netzwerken, werden in Fachartikeln zitiert und sprechen auf Konferenzen. Sind Sie neu in Ihrer Branche? Dann lesen Sie den fantastischen Artikel meines Kollegen Chris Dotson zum Thema 3 ways to Find Online Influencers (viele der Influencer sind Blogger!).

Tipp: Fangen Sie klein an. Blogger mit kleinem Publikum und weniger Einfluss sind eher offen und bereit dafür, sich neu zu vernetzen als hochfrequentierte Blogger, die Anfragen von jedem Ihrer Branche bekommen.

Sobald Sie herausgefunden haben, welche die einflussreichsten Blogger Ihrer Branche sind sollten Sie sich deren Blogs genauer ansehen. Schauen Sie sich an, über welche Themen die Blogger schreiben, wie oft sie Posts veröffentlichen, wie sie mit den Lesern interagieren etc. Ich würde auch empfehlen, die entsprechenden Blogs zu abonnieren. So erhalten Sie die neuesten Blog Posts immer direkt per Mail (oder als RSS Feed) sobald diese veröffentlicht werden. Folgen Sie den Bloggern auch in den sozialen Netzwerken (Tipp: Erstellen Sie Twitter Listen, Facebook Listen  oder einen Google Circle bei Google Plus um schnell auf Ihre einflussreichsten Blogger zugreifen zu können).

2. Nehmen Sie Kontakt auf!

Kontakte mit Bloggern zu knüpfen ist ähnlich der Kontaktaufnahme mit Journalisten. Haben Sie bereits eine gemeinsame Basis geschaffen sind Blogger wie Journalisten bedeutend empfänglicher für Ihre Story.  Der Grund warum ich dazu rate, die Blogs zu abonnieren liegt darin, dass Sie benachrichtigt werden, sobald ein neuer Post erschienen ist. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, diesen Post zu lesen, zu kommentieren und via Social Media zu teilen. Blogger leben von der Interaktivität Ihres Publikums und werden es sicherlich bemerken, wenn Sie immer unter den ersten sind, die auf den Post reagieren.

Kommentieren Sie die Blog Posts mit Fragen zum Thema oder schreiben Sie Ihre Meinung zum Thema in den Kommentar. Verwenden Sie Ihre Social Media Listen (Twitter Listen und Facebook Listen) um zu sehen, mit welchen Themen sich die Blogger gerade beschäftigen und beteiligen Sie sich an der Diskussion dazu. Wenn Sie die Tipps aus Schritt 1 beherzigt haben, wissen Sie inzwischen, welcher der Blogger mehr Zeit auf Facebook verbringt und welcher mehr auf Twitter aktiv ist.  Fügen Sie die Blogger als Favoriten hinzu und retweeten Sie deren Tweets bzw. klicken Sie „Gefällt mir“  auf der Seite des Bloggers und teilen Sie dessen Facebook-Posts. Haben Sie auch einen Blog? Dann verlinken Sie Posts der Blogger in Ihren Blog Posts. Ihr Ziel ist es, mit den Bloggern direkten Kontakt aufzunehmen, überlegen Sie sich deshalb weitere Strategien zum Entwickeln einer online Beziehung mit Bloggern Ihrer Branche. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Blogger einen Mehrwert bieten  bevor Sie diesen bitten, auch etwas für Sie zu tun. Das ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Wenn Sie im Auftrag einer Marke handeln ist es sinnvoll, den Content der Blogger über den Corporate Account des Unternehmens zu teilen und über Ihren persönlichen Account zu kommunizieren. Menschen bauen Beziehungen zu Menschen auf, nicht zu Marken.

3. Knüpfen Sie Kontakte und arbeiten Sie zusammen!

Haben Sie die ersten Hürden genommen und stehen in Kontakt mit einem Blogger fragen sie nach einer möglichen Zusammenarbeit. Auch hier gilt: Fangen Sie klein an. Schlagen Sie eine Social Media Partnerschaft vor: Sie teilen den Content des Bloggers, dieser wiederum teilt Ihren Content. Diese Zusammenarbeit können Sie dann langsam ausbauen, z.B.  Gast-Posts: Sie posten auf der Seite des Bloggers wenn dieser auch auf Ihrer Seite postet.  Sie können die Blogger  dann auch darum bitten, Ihren Webinars als Experten beizuwohnen (Sie bewerben das Webinar über Ihre Kanäle, die Blogger über deren). So bekommen beide Seiten auch Videomaterial für Webseiten und Blogs. Diese Möglichkeiten der Zusammenarbeit stellen eine Win-Win Situation für beide Seiten dar und lassen sich am besten mit Bloggern durchführen, die von der Reichweite Ihrer Social Media Kanäle  noch profitieren können. Beginnen Sie damit, eine Vertrauensbasis zur Blogger Community Ihrer Branche zu schaffen. Dies wird Ihnen dann auch die Tür zu weiteren Bloggern öffnen.

Wenn Ihre Arbeit Früchte trägt und sich eine richtige Beziehung zu Bloggern entwickelt hat, finden Diskussionen von selbst statt. Genau wie im „realen Leben“ erzählen Ihnen Ihre Freunde, was in ihrem Leben vor sich geht und fragen danach, was es bei Ihnen Neues gibt. In online-Freundschaften sollte das nicht anders sein. (Denken Sie also auch hier daran: es geht nicht immer nur um Sie). Freunde helfen einander und motivieren sich gegenseitig. Auch in einer guten Bloggerbeziehung sollte das so sein. Manche Blogger schreiben komplette Produktbewertungen (besonders dann, wenn Sie Zugang zu Ihrem Produkt erhalten haben), und wenn der Content für ihre Leserschaft interessant zu sein scheint. Die meisten Blogger werden Ihr Unternehmen jedoch subtiler unterstützen, zum Beispiel über einen Hyperlink in ihrem Blog, eine Nennung auf einer Konferenz oder ähnlichem. Diese Art der Einbindung wird von dem Publikum des Bloggers wahrgenommen.

Im Gegenzug profitiert der Blogger davon, dass Sie seinen Content teilen und weiter verbreiten, wie ich bereits in meinem Post Shares make the content world go round erklärt habe. Sie können sich auch bei dem Blogger revanchieren indem Sie ihn zitieren und gegebenenfalls zu Pressevents o.Ä. einladen. Wenn ein Blogger Ihr Produkt bereits getestet hat können Sie  Zitate des Bloggers in Ihren nächsten Artikel  einbinden (was wiederum dem Blogger mehr Bekanntheit verschafft).

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein guter Bloggerkontakt stark davon abhängt, gute Geschäftsbeziehungen aufzubauen, die einen Mehrwert für beide Seiten bieten. Gute Beziehungen brauchen Zeit und sollten beiden Parteien ein warmes und wohliges Gefühl geben, dass sie von dieser Partnerschaft einen Nutzen haben. Letzen Endes sollten sich Online-Beziehungen nicht von „Real life“-Beziehungen unterscheiden.

 

[id^='mktoForm']
[id^='mktoForm']
[id^='mktoForm']
[id^='mktoForm']
[id^='mktoForm']
[id^='mktoForm']